Wien: Salaam Orient

Golnar ShahyarGolnar ShahyarDas Wiener Festival für orientalische Musik, Salaam Orient, hat durch die Corona-Zeit eine terminliche Verschiebung ins Frühjahr erfahren, die nun beibehalten wird. Die diesjährige Ausgabe findet vom 4. bis 14. Mai statt und hat mit dem Wiener Oud-Virtuosen Orwa Saleh ist dieses Mal auch ein Gastkurator am Start. Das Spektrum der eingeladenen Künstler deckt ein weites stilistisches Feld ab: Klassisch persisch und arabisch orientiert ist das Teamwork des Ensembles Constantinople um den Tar-Spieler Kiya Tabassian aus Montréal mit der tunesischen Sängerin Ghalia Benali, das auf den Spuren des Mystikers Rumi wandelt.

Ebenfalls persisch geprägt ist das Aufeinandertreffen der Stimmen von Golnar Shahyar, Tara Mehrad und Aïda Nosrat in dem eigens fürs Festival auf die Beine gestellten Abend „Voices Of Iran“ im Zeichen der iranischen Frauenbewegung. Den Brückenschlag zu Alter Musik und Jazz unternimmt der Franko-Katalane Renaud García-Fons vom Kontrabass aus in seinem Ensembleprojekt „Le Souffle Des Cordes“. In rockige Gefilde geht die Formation Yemen Blues. Weitere Gäste sind die kurdisch-türkische Künstlerin Özlem Bulut und die jordanisch-palästinensische Band El Morabba3.

Weiterführende Links
Salam Orient

Text
Stefan Franzen
Foto
Ina Aidogan

Veröffentlicht am unter News

JAZZDOR STRASBOURG-BERLIN-DRESDEN 2024