New York Times: Henry-Threadgill-Biografie

Easily Slip Into Another World A Life In MusicEasily Slip Into Another World A Life In MusicUnter Tausenden von Neuerscheinungen wählt die Redaktion der „New York Times Book Review“ jährlich ihre 100 Favoriten aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch aus. In den „100 Notable Books for 2023“ befindet sich auch die in diesem Jahr erschienene Autobiografie „Easily Slip Into Another World: A Life In Music“ (Alfred A. Knopf) des Saxofonisten, Flötisten, Komponisten und Träger des Pulitzer-Preises für Musik, Henry Threadgill. Diese verfasste er gemeinsam mit dem Jazzautor und Englischprofessor an der New Yorker Columbia Universität, Brent Hayes Edwards.

In der Begründung der „New York Times“ heißt es: „Die leidenschaftlichen Memoiren des Jazzkünstlers Henry Threadgill spannen einen Bogen von seinen verstörenden Kriegserlebnissen in Vietnam bis hin zu seiner bahnbrechenden musikalischen Karriere.“ Seit Vietnam würde er anders hören, sagte Threadgill Anfang November beim „Artist Talk“ mit dem „New York Times“-Musikkritiker Peter Magarsak in Berlin, wo er beim diesjährigen Jazzfest seine Auftragskomposition „Simply Existing Surface“ mit seiner Band Zooid und dem Ensemble Potsa Lotsa XL der Saxofonistin Silke Eberhard präsentierte.

Weiterführende Links
„100 Notable Books for 2023“

Text
Maxi Broecking

Veröffentlicht am unter News

Stop Over. Improvising a Zentrum