Bern: Norient Festival

HHY & The Kampala UnitHHY & The Kampala UnitDas Programm für das 12. Festival der Schweizer Plattform für globale Musik und Kultur, Norient, ist veröffentlicht worden. Vom 11. bis 15. Januar 2023 wird es in Bern um vielfältige Perspektiven von Künstler/-innen, Denker/-innen und Kulturaktivist/-innen aus allen Weltgegenden gehen. In diesem Jahr treffen sich Stimmen aus Uganda, Kenia, Kolumbien, Indien und dem Libanon mit Filmen, Konzerten, audiovisuellen Performances und DJ-Sets. Ein kleiner Einblick in das Programm: Im Streifen „A Sound Of My Own“ porträtiert Rebecca Zehr mit Marja Burchard die Tochter des Gründers der Ethno-Krautrock-Band Embryo. „Libende Boyz“ fängt die Szene der Rapper in der Republik Kongo ein, während „Leave The Door Open“ die Geschichte der beiden US-türkischen Musikproduzenten Ahmet und Nesuhi Ertegun erzählt. Im Genre Afro-Futurismus ist Neptune Frost“, ein Sci-Fi-Punk-Musical des US-amerikanischen Dichters und Musikers Saul Williams und der in Ruanda geborenen Künstlerin und Filmemacherin Anisia Uzeyman, zu sehen.

Bei den Konzerten sticht das Trio HHY & The Kampala Unit heraus, eine Kooperation des Portugiesen Jonathan Saldanha und der beiden Ugander Sekelembele (Percussion) und Florence Lugemwa (Trompete). Sie stehen für eine radikal polyrhythmische und futuristische Musik. Die estnische Geigerin und Sängerin Maarja Nuut wird mit dem Schweizer Drummer Nicolas Stocker ein elektronisches Set auf die Bühne bringen. Weiblich geprägt sind die DJ-Sets: Mit PÖ ist eine Laptop-Künstlerin aus der afro-lusophonen Szene zu Gast und mit Coco Em aus Nairobi eine der führenden Pultmeisterinnen Afrikas.

Weiterführende Links
Norient Festival

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Helena Majewska

Veröffentlicht am unter News

Schallkultur Festival 2023