RIP: Lee „Scratch“ Perrry

Lee „Scratch“ PerryLee „Scratch“ PerryInterviews mit ihm waren eine Herausforderung, denn selten hatte er Lust, auf Fragen direkte Antworten zu geben. Der legendäre Reggae-Produzent und Musiker Lee „Scratch“ Perry wurde am 20. März 1936 auf Jamaika als Rainford Hugh Perry geboren. Er gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in der Entwicklung des Reggae und als einer der Erfinder seines mächtig hallenden Abkömmlings, des Dub. Bekannt wurde Perry Ende der 1960er-Jahre zunächst als Produzent von Bob Marley & The Wailers, denen er nicht nur einen individuellen eigentümlichen Sound auf den Leib schneiderte, sondern auch Mitverantwortung für eine politische Haltung übernahm, bei der der jamaikanische Bürgerrechtler Marcus Garvey und der äthiopische Kaiser Haile Selassie wichtige Bezugsgrößen waren.

Doch auch mit seiner eigenen Band The Upsetters setzte Perry Maßstäbe und prägte den Klang des Reggae. In seinem legendären Black Ark Studio entstand schließlich der Dub, jene vornehmlich instrumental gehaltene Reggae-Variante, in der die Rhythmen durch Hall- und Echo-Effekte immer schwerer und bisweilen unheimlich klangen. Sein eigenes Album „Super Ape“ gilt längst als Klassiker des Genres. Nach einer Zeit in London, bei der er sich mit der Punkbewegung verbrüderte, zog er schließlich in den 1980er-Jahren in die Schweiz. Auch in den letzten Jahren, in den es ihn zurück nach Jamaika gezogen hatte, war er in Europa noch oft auf Tour zu erleben. Am 29. August ist Lee „Scratch“ Perry in einem Krankenhaus im jamaikanischen Lucea gestorben. Er wurde 85 Jahre alt. Text Rolf Thomas

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Creative Commons 2.0/Jake

Veröffentlicht am unter News