Hamburg: Jazzpreis für Silvan Strauß

Silvan StraußSilvan StraußSeit 2007 wird alle zwei Jahre der mit 10.000 Euro dotierte Hamburger Jazzpreis verliehen. Initiiert durch die „E.A. Langner Stiftung“ übernahm 2011 das ELBJAZZ Festival diesen Preis, ab 2017 ist das Jazzbüro Hamburg verantwortlich für die Ausrichtung. Preisverleihung und Preisträgerkonzert finden weiterhin im Rahmen von ELBJAZZ statt. Nach dem Saxofonisten Sebastian Gille 2015, dem Vibrafonisten Wolfgang Schlüter 2017 und der Bassistin Lisa Wulff 2019 darf sich in diesem Jahr der in Hamburg lebende Schlagzeuger Silvan Strauß über diesen Preis freuen. Strauß, 1990 im Allgäu geboren und aufgewachsen, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und gehörte währenddessen dem Bundesjazzorchester an. Mit seinem Quartett Toytoy ist er trittsicher an der Schnittstelle von Jazz, HipHop und DJ-Kultur unterwegs, auch als Sideman ist er stets eine sichere Bank in Sachen sattelfeste Groove, wie zum Beispiel im Lisa Wulff Quartett.

„Silvan Strauß ist ein musikalisch sowie technisch herausragender Jazzschlagzeuger, der stilistisch so vielfältig ist wie kaum ein anderer“, so die Begründung der Jury des Hamburger Jazzpreises. „Ob in seiner eigenen Band Toytoy oder als Sideman in anderen Bands: Strauß widmet sich jeder musikalischen Aufgabe mit voller Hingabe und maximalem Einsatz und bringt dabei stets seine persönliche Stimme am Schlagzeug ein. Sein besonderer physischer Spaß am Groove macht sein Spiel für ein Publikum jeglicher Couleur interessant und nahbar. Neben dem kreativen Umgang mit seinem Instrument und einem Sinn für Klangfarben und Grooves zeichnen Strauß außerdem sein Talent für Recording und Produktion aus.“ Preisverleihung und Preisträgerkonzert finden beim nächsten ELBJAZZ Festival Anfang Juni 2022 statt.

Weiterführende Links
Hamburger Jazzpreis

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Steven Haberland

Veröffentlicht am unter News