51: Internationale Jazzwoche Burghausen

Julie CampicheJulie CampicheDas Jahr 1 nach dem großen Jubiläum 2019: Die 51. Internationale Jazzwoche Burghausen findet 2020 vom 17. bis 22. März in der bayerischen Stadt an der österreichischen Grenze statt. Glanzvoller Start in die diesjährige Ausgabe ist das Finale des zwölften „Burghauser Europäischen Nachwuchs Jazzpreises“. Fünf Bands mit jungen Jazztalenten aus Europa stellen sich dem Votum der unter anderem mit den Jazz-thing-Autoren Ralf Dombrowski und Reinhard Köchl besetzten Jury, die zum einen ein Preisgeld von insgesamt 9.000 Euro zu vergeben hat und zudem entscheidet, welche Band am 18. März in der Wackerhalle der Opener für das Konzert des Michel Camilo Quartet mit den New Cool Collective Horns sein wird. Die fünf Finalisten werden in Kürze bekanntgegeben. Auch der Schlusstag, der 22. März, ist der jungen Jazzszene vorbehalten: Unter dem Motto „Next In Jazz“ stellen sich mit Alma Naidu, Melusine und Ikarus drei aufstrebenden Bands und Musiker*innen dem Publikum vor.

An den Abenden zwischendrin gibt es einen breiten Stilmix zu hören. Der reicht von clubbigen Acts wie Jungle By Night, von momentan weltweit gefeierten Bands wie Snarky Puppy über Jazz-Fusion beispielsweise mit Bill Evans & The Spy Killers oder Blues-rockigem mit der BB King Blues Band bis hin zu Modern Jazz mit dem Quartett der Schweizer Harfinistin Julie Campiche oder orchestraler Improvisationsmusik mit dem Andromeda Mega Express Orchestra am 21. März im Stadtsaal im Zentrum Burghausens. Zur gleichen Zeit treten in einem Doppelkonzert im Wackersaal die Sängerin Lisa Simone und das Ola Onabulé Septet auf, während der Weilheimer Saxofonist Johannes Enders in diesem Jahr die „Late Night Sessions“ im Jazzkeller anführen wird. Das komplette Programm gibt es auf der Site der Jazzwoche im Internet.

Weiterführende Links
Internationale Jazzwoche Burghausen

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Gerd Zurow

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE