Mahsa & Marjan Vahdat mit KronosMahsa & Marjan Vahdat mit Kronos

Seit der Islamischen Revolution vor genau 40 Jahren ist es Sängerinnen im Iran nicht erlaubt, solistisch vor einem gemischten Publikum aufzutreten. Die Mullahs verfügten damals, der weibliche Gesang errege den Mann unsittlich. Zwar hat der liberalere Präsident Rohani nach einer Petition 2017 versprochen, gegen Konzertverbote vorzugehen, kann sich aber bis heute nicht gegen die konservativen Kräfte im Land durchse,tzen.

Prominentes jüngstes Beispiel: Der Lautenspieler Ali Ghamsari ist mit seiner Erneuerung der persischen Klassik ein Idol der jungen Generation. Als bei einem Konzert in Teheran im Januar die Stimme seiner Bühnenpartnerin Haleh Seyfizadeh angeblich zu exponiert ausgesteuert wurde, schalteten die Aufpasser die Mikros ab und erteilten ihm vorläufig Auftrittsverbot. Ein Fürsprecher für mehr Rechte der Frauen in der Musikausübung ist der weltbekannte Tar-Virtuose und Komponist Hossein Alizadeh, der in sein Hamavayan Ensemble Vokalistinnen integriert, die aber nur auf Auslandstournee solistisch in Aktion treten. Solche Ausweichmöglichkeiten nutzen Sängerinnen weltweit: In Deutschland etwa beim Festival Female Voice Of Iran in Berlin oder bei Spezialkonzerten der Kölner Philharmonie. Das Rudolstadt-Festival wird im Juli in seinem Iran-Schwerpunkt ebenfalls solistische Frauenstimmen integrieren.

Ein Aufschrei gegen den Bann kommt von der 28-jährigen, in München lebenden Jazzsängerin Faravaz. In ihrer Kampagne namens „Das Recht des Frauengesangs“ können Sängerinnen aus aller Welt ihre Beiträge auf Instagram posten. Zusätzliche, ökonomische Einschnitte ins kulturelle Leben des Iran bringt der US-Boykott mit sich. Die neue Aufnahme des Kronos Quartet aus San Francisco („Placeless“, VÖ: 1. März auf KKV) mit den beiden persischen, in Oslo lebenden Schwestern Mahsa und Marjan Vahdat setzt ein Zeichen dagegen: „Mit den aktuellen politischen Ereignissen im Hintergrund bekommt diese Begegnung unserer beiden Nationen eine besondere Stärke“, sagte Mahsa Vahdat im norwegischen Fernsehen.

Weiterführende Links
Faravaz auf Instagram

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Pal Berg

Veröffentlicht am unter News