Bezau Beatz 2019

Joshua Redman 'Still Dreaming'Joshua Redman ‚Still Dreaming‘„Hört Jazz! 21 Mitarbeiter von Jazz thing können nicht irren.“ Zugegeben, die Vorlage für diesen hippie-haften Einstieg riecht ein wenig seltsam. Umso mehr gilt: Jazz is not dead. Das belegen auch die zehn Lieblinge der Redaktion aus dem vergangenen Jahr, die in dieser Sendung (zumindest an-)gespielt werden. In ihrer Unterschiedlichkeit zeigt sich, wie lebendig das Genre ist, wie sehr es von der Bandbreite lebt. Da findet sich der dänische Gitarrist Jakob Bro mit den ruhigen Gewässern der „Bay Of Rainbows“ ebenso wie sein österreichischer Kollege Wolfgang Muthspiel mit dem nicht minder aquaesken „Where The River Flows“. (Kino-Tipp: mit beiden Alben auf Kopfhörern „Aquaman“ im Kino sehen.) Das dritte Album des Münchner Labels ECM, dem Downbeat-Label des Jahres 2018, in dieser Liste stammt von Shai Maestro, einem israelischen Pianisten mit Wohnsitz in Brooklyn, New York, der sein neues Album „The Dream Thief“ nennt. Die Rede, die dieses Piano-Bass-Duo so berührend begleitet, stammt offenkundig von Präsident Barack Obama. Er endet mit den Worten „We as a people have got to change“.

Das findet anscheinend auch Ambrose Akinmusere, auf dessen „Origami Harvest“ sich auch ein Spoken-Word-Track findet – auf „Free , White And 21“ flüstert der Trompeter selbst die Namen von Opfern von Polizeigewalt und dem, was man in den USA als „racial injustice“ bezeichnet. Shabaka Hutchings ist einmal mit seinen Sons Of Kemet und dem ebenfalls sehr politischen „Your Queen Is A Reptile“ in unserer Bestenliste zu finden, dazu noch als Stargast der österreichischen Band „Shake Stew“ um den Bassisten Lukas Kranzelbinder. Wie unterschiedlich man mit dem Saxofon umgehen kann, zeigen Angelika Niescier, deren „Berlin Concert 2017“ auf Platz 7 nur kurz hinter „Heaven & Earth“ von Kamasi Washington gelandet ist. Auf Platz 1 ist – tadaa! – das Album „Still Dreaming“ von Joshua Redman. Daraus hören wir „New Year“. Wie passend. Die Mitarbeitercharts 2018 der Jazz-thing-Autoren gibt es am 25. Januar ab 12 Uhr im Jazz thing Mixtape auf ByteFM.

P.S.: Wer tiefer in die Jazz-Materie 2018 einsteigen will, sollte die kompletten Listen der 21 Mitarbeiter von Jazz thing im Heft 127 durchstöbern.

Weiterführende Links
Playlist Jazz thing Mixtape 143
ByteFM

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News