Bezau Beatz 2019

Joseph Jarman 'Song For'Joseph Jarman ‚Song For‘Als Saxofonist des Art Ensemble of Chicago war er einer der international bekanntesten Musiker der „Association for the Advancement of Creative Musicians“ (AACM). Joseph Jarman wurde am 14. September 1937 in Pine Bluff, Arkansas, geboren und wuchs in Chicago auf, wo er an der überwiegend weißen North Side eine integrierte Grundschule besuchte. In der DuSable High School an der South Side hatte er später auch Unterricht bei Walter Dyett. 1955 ging Jarman zur Armee, war mit einer Armeeband auch in Deutschland stationiert. Nach seiner Entlassung schrieb er sich 1958 am Chicagoer Wilson Junior College ein, wo er Malachi Favors und Roscoe Mitchell kennenlernte. Mitchell machte ihn mit Muhal Richard Abrams bekannt, der 1965 die AACM gründete. Jarman zählte ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern des afroamerikanischen Musikernetzwerks. 1967 schloss sich Jarman dem Roscoe Mitchell Art Ensemble an, aus dem 1969 in Paris das Art Ensemble of Chicago wurde. Bis Anfang der 1990er Jahre blieb Jarman aktives Mitglied jenes legendären „Great Black Music“-Ensembles, auf der Bühne trat er angelehnt an afrikanische Traditionen geschminkt und kostümiert und mit zahlreichen kleinen Alltagsgegenständen und Instrumenten auf.

1990 gründete Jarman zusammen mit seiner damaligen Ehefrau Thulani Davis die Brooklyn Buddhist Association. Der zum Zen-buddhistischen Prediger ausgebildete Jarman unterrichte zudem Aikido am ebenfalls von ihm gegründeten Jikishinkan Aikido Dojo in Brooklyn. Der Geiger Leroy Jenkins ermutigte Jarman Ende der 1990er Jahre, wieder als Musiker aufzutreten. Nach dem Tod von Lester Bowie (1999) kehrte Jarman auch für einzelne Auftritte und Aufnahmen zum Art Ensemble zurück. Bei Pi Recordings erschienen die Studioalben „The Meeting“ und „Sirius Calling“. Das letzte Album des Art Ensemble mit Jarman, „Non-Cognitive Aspects Of The City“, wurde 2006 veröffentlicht. Der Titel bezieht sich auf ein gleichnamiges Gedicht von Jarman, das er bereits 1966 für sein erstes Album „Song For“ aufgenommen hatte. Beim Vision Festival hielt Jarman jahrelang die Eröffnungsansprache. Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte er 2017 bei einem von ihm organisierten Konzert des Art Ensemble of Chicago in New York, wo er eigene Gedichte und Lieder vortrug. Am 9. Januar ist Joseph Jarman nach längerer Krankheit in einer Einrichtung für betreutes Wohnen in Englewood, New Jersey, gestorben.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News