KIMFESTKIMFEST

Das im Sommer 2013 im Neuköllner Szenekiez gegründete Kollektiv für Komponierte und Improvisierte Musik (KIM) steht für „einen brandaktuellen, urbanen, erweiternden Sound, neurotisch-erotisch“. Es gehe um Haltung und Perspektiven, heißt es in der Ankündigung des 4. KIMFEST, musikalisch bewegt sich das Festival zwischen Experimental-Pop, Neuer Musik, Jazz und Noise. KIM ist nach wie vor auf der Suche nach einer eigenen Spielstätte, deshalb findet das Festival diesmal in der Werkstatt der Kulturen in Neukölln statt. Zum KIM gehören derzeit Simon Kanzler, Laura Winkler, Max Santner, Brad Henkel, Liz Kosack, Dan Peter Sundland, Julia Reidy, Raphael Meinhart, Otis Sandsjo, Elias Stemeseder, Igor Spallati, Max Andrzejewski, Paul Berberich und Dora Osterloh.

Electric Daisy mit Christian Wallumrød, Eve Risser solo und Lederkoralle stehen am ersten Tag auf dem Programm. Am nächsten Abend spielen das Duo Spill von Magda Mayas und Tony Buck, Dan Peter Sundland’s Elevenette mit Frank Gratkowski, Philipp Gropper und Tom Arthurs sowie Polypore. Am dritten Festivaltag treten Spoiler, KUU und das Robert Landfermann Quintett mit Christian Weidner, Sebastian Gille, Elias Stemeseder und Jim Black auf. Beendet wird das Festival mit einer „After Party“ und dem Subwater Beats Collective. Das KIMFEST findet am 4., 5. und 7. April in der Werkstatt der Kulturen in Berlin Neukölln statt.

Weiterführende Links
KIMFEST

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE