am 1.11. in Stuttgart: Jason MoranJason MoranNoch bis zum 6. März 2016 zeigt das Kunstmuseum Stuttgart die Ausstellung „I Got Rhythm – Kunst und Jazz seit 1920“, mit der die vielfältigen Verbindungen zwischen moderner Kunst und der musikalischen Gattung Jazz nachgezeichnet werden. Natürlich gibt es zu dieser Ausstellung auch eine Konzertreihe mit ausgewählten Jazz-Musikern aus Europa und den USA. Wie zum Beispiel am Sonntag, 1. November. Dann kommt der Pianist Jason Moran, der auch in der im Kunstmuseum gezeigten Film-Installation von Stan Douglas, „Luanda-Kinshasa“, zu sehen ist, nach Stuttgart und spielt im Kunstmuseum eines seiner seltenen Solo-Konzerte. Beginn ist 20 Uhr.

Gerade hat die amerikanische Stiftung „National Endowment For The Arts“ ihre „NEA Jazz Masters“ für 2016 bekanntgegeben. Die beiden Saxofonisten Archie Shepp und Pharoah Sanders dürfen sich ebenso über ein Preisgeld in Höhe von 25.000 US-Dollar freuen wie der Vibrafonist Gary Burton und die Rechtsanwältin Wendy Oxenhorn. Preisverleihung und Preisträgerkonzerte finden am 4. April 2016 im John F. Kennedy Center in der amerikanischen Hauptstadt Washington statt. Alle Infos über die neuen „NEA Jazz Masters“ gibt es auf der Site der „National Endowment For The Arts“ im Internet.

Weiterführende Links:
Kunstmuseum Stuttgart

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2015-10-29-usa-jason-moran-nea-jazz-masters/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.