Medeski Martin & WoodBeim Zeltival in Karlsruhe: Medeski Martin & WoodIn seiner diesjährigen Ausgabe setzt das größte Sommerfestival der Fächerstadt, das Zeltival, einen Fokus auf Amerika und den Jazz – und bleibt zugleich seiner Philosophie treu, Entdeckungen und Musik aus allen Erdteilen zu präsentieren. Jazzprominenz ist dieses Mal reichlich vertreten, etwa mit Wynton Marsalis, Medeski, Martin & Wood und Bill Frisell. Amerikas Stilkosmos wird jedoch nicht nur durch den Jazz abgedeckt: Mit Calexico und Charles Bradley stellen sich auch aktuelle Spielarten aus Texmex und Soul vor. Von US-Kultur geprägt, aber in den Niederlanden beheimatet, bringt das Kyteman Orchestra seine aufwändige HipHop-Electronic-Fusion mit.

Vom 27. Juni bis 3. August kommen auf dem Gelände des Schlachthofs beim Tollhaus aber nach alter Zeltival-Tradition auch Weltmusik-Acts zum Zuge. So wird sich die kamerunische Legende Manu Dibango mit seiner Soul Makossa Gang nach Nordbaden begeben, seine Landsfrau Kareyce Fotso kommt an der Seite der Ivorerinnen Dobet Gnahoré und Manou Gallo im Projekt „Acoustic Africa“. Ondatrópica und Bomba Estereo stellen ihre Up-Dates von kolumbianischer Musik vor, La Shica eine moderne Spielart von Flamenco. Zur Eröffnung adaptiert das skurrile kanadische Orchestre Des Hommes-Orchestres Tom-Waits-Stücke mit einem Sound zwischen Flohmarkt und Klanglabor.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2013-5-9-karlsruhe-zeltival/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.