psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

David S. WareBraucht keine Akkordfolgen: David S. WareAm 30. August hat eine ungewöhnliche Dokumentation über den Saxofonisten David S. Ware Premiere: David S. Ware: A World Of Sound. Der Ausstrahlungsort ist kein Musik-TV-Kanal, sondern DLF.TV, der Online-TV-Auftritt der David Lynch Foundation. Wie die Sekte des Filmemachers Lynch praktiziert und propagiert auch Ware transzendentale Meditation. Der Rüssel des Ganesha, der auf dem Cover seiner 3-CD-Box „Live In The World“, die 2005 beim amerikanischen Indie-Label ThirstyEar erschien, zu sehen ist, sieht wie ein goldenes Saxofon aus. Der afroamerikanische Saxofonist David Spencer Ware beschäftigt sich schon seit fast vierzig Jahren mit der hinduistischen Gottheit – Weisheit und Intelligenz, Schutz bei Veränderung und Glück für den Weg werden von ihm erhofft. In den Liner Notes betet er Ganesha in Gedichtform an und doch lief es bei Ware im wirklichen Leben nicht gerade rund. Nach einer erfolgreichen Nierentransplantation ist Ware jedoch zurück auf der Bühne und in dem Film, dessen Trailer bereits auf youtube läuft, proklamiert Ware einen Zusammenhang zwischen Spiritualität und Improvisation. Er brauche keine Akkordfolgen, da er ein Konzept habe, dass einer ganz eigenen Welt innerhalb der Musik folge.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2011-08-25-film-david-s-ware/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.