Bezau Beats 2018

Features Nr. 124 | 2018

Kamasi Washington

Saxophone Colossus

Mit seinem Tripeldecker „The Epic“ krempelte der kalifornische Saxofonist 2015 die Jazzwelt um. Auf seiner neuen Doppel-CD erzählt der Saxofonkoloss seine eigene Geschichte.

Jazzanova

Weiter geht’s!

Das Berliner DJ- und Musikerkollektiv meldet sich nach zehn Jahren mit einem neuen Album zurück. „The Pool“ klingt erwachsener und spiegelt eine organische Weiterentwicklung wider.

Fatoumata Diawara

Vollzeitjobs

Fatoumata Diawara erhebt unermüdlich die Stimme für ein anderes, positives Bild von Afrika – auch auf ihrem neuen Album „Fenfo“, bevorzugt in ihrer Muttersprache Bambara.

Joshua Redman

Träumen im Hier und Jetzt

Meist agiert Joshua Redman ganz im Hier und Jetzt. Mit „Still Dreaming“ nimmt er nun Bezug auf ein legendäres Quartett seines Vaters Dewey Redman: „Old And New Dreams“.

Roundtable Jazzfestivals

Den guten Ort behaupten

Bei einigen geschichtsträchtigen Jazzfestivals hat jüngst ein Wechsel in der künstlerischen Leitung stattgefunden. Anlass für uns, mit fünf Festivalkurator/-innen über ihre Arbeit zu sprechen.

Thomas Quasthoff

Eine andere Farbe

Mit der Klassik hat er definitiv abgeschlossen. Auf seinem neuen Album spürt man, dass er sich im Jazz wohlfühlt, mit seinen Musikern, mit dem Material – überwiegend Standards.

Nicola Conte

Spirituelle Vibrationen

Der Mann aus Bari nahm sich viel Zeit, um seine musikalische Ausrichtung neu zu justieren. Auf dem aktuellen Album lässt der Jazz-Revivalist afrikanische Grooves einfließen.

Marcus Miller

Ganz entspannt

Marcus Miller spielt Funk, Soul, Fusion und nennt sein mit Gästen wie Trombone Shorty, Kirk Whalum und Selah Sue aufgenommenes Album „Laid Black“ – das Statement eines Vermittlers.

Volker (Holly) Schlott

Zwei in einem

Der Berliner Saxofonist ist seit gut 40 Jahren ein Aktivposten im deutschen Jazz. Anlässlich seines 60. Geburtstags hat er ein Geheimnis gelüftet: Er fühlt sich als Transgender.

American Jazz Heroes

Staffel 2, Teil 21

Arne Reimer porträtiert diesmal zwei Legenden, die auch im hohen Alter noch als Musiker überaus aktiv sind bzw. waren. In seinem Appartement an der Upper West Side sprach Lee Konitz über die Kunst, mit zwölf Tönen immer wieder etwas Neues zu erschaffen. Arne Reimer besuchte Gunther Schuller in seiner großzügigen Villa, fast eine Art privates Jazzmuseum mit Relikten aus einer langen Karriere an der Schnittstelle von Jazz und Klassik.

Lee Konitz

„Wie weit kann man mit diesen zwölf Tönen gehen, ohne dass es bizarr klingt?“

Gunther Schuller

„Hier gibt es keine Geheimnisse, nur Musik.“

Reza Ackbaraly

Produktivkräfte der Musik, Folge 79

Zusammen mit Quincy Jones hat Reza Ackbaraly eine sprudelnde Wasserquelle in der digitalen Musikvideowüste geschaffen: Seit Dezember bietet Qwest TV ein hochwertiges Jazzprogramm an.

Stories

Erik Leuthäuser

Wenn ich mir was wünschen dürfte

Hans Lüdemann

Blick in die Zukunft

Paolo Fresu

Nutze die Musik!

Walter Wolfman Washington

Zukunftsbewältigung

The Last Poets

Noch immer revolutionär

Chris Beier

Nicht barmusiktauglich

Jimi Tenor

Der Romantiker

Simon Below

Abseits des Pianotrends

Etta Scollo

Die Hoffnung der Poesie

Leon Bridges

Die Retrofalle

Kip Hanrahan

Im Schatten des Mondes

Intro

Rolf Kühn, Mario Biondi, LBT, Ntjam Rosie, Martti Vesala, Kira Skov, Lily Dahab, Michel Reis, Onyx Collective, Young Gun Silver Fox, Ebo Taylor, Enemy, Avery Sunshine, Edward Simon, Jin Jim, Sean Haefeli, Tim Garland, Marike van Dijk, Max Clouth Clan, Sudan Archives, Diknu Schneeberger, Fredrik Lundin, Renee Rosnes, Thilo Seevers, Tom Ibarra

Standards

Facts & Fakes, Mauerpark, Notes From New York, Fake Jazz, Jazz Not Jazz, Homegrown Int., Free‘n'Easy, Blue Rhythm, Deep Grooves, Retro, Play, On Tour | Festivals, Scene & Heard

Veröffentlicht am unter 124, Heft