In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind wegen der Corona-Krise weiterhin Veranstaltung nur mit strengen Hygienekonzepten möglich. Da nicht abzusehen ist, unter welchen Bedingungen und Auflagen Konzerte und Festivals stattfinden können, informieren Sie sich bitte beim jeweiligen Veranstaltungsort.

Jazz thing präsentiert

Jazztage Dresden 2020

Die beste Nachricht ist sicher, dass die Jazztage Dresden, jenes gigantische Jazzfestival in Sachsens Metropole, vom 21. Oktober bis zum 23. November überhaupt stattfinden. Stadt und Land haben mit großzügiger Unterstützung die zwanzigste Ausgabe der Jazztage sichergestellt.

Jasmin Tabatabai (Foto: Mathias Bothor)

„Mag auch aufgrund der aktuellen Lage vieles immer wieder unklar und in Bewegung sein: Die Jazztage Dresden stehen zwar auf verändertem, aber sicherem Boden“, freut sich der künstlerische Leiter Kilian Forster. „Ticketkäufer haben die Sicherheit, dass Konzerte im schlimmsten Fall verschoben werden und aus den Tickets Gutscheine für spätere Tickets werden.“

Iiro Rantala

Das Programm ist so bunt und vielfältig wie hochkarätig: Jasmin Tabatabai wird zusammen mit dem David Klein Quartet ihre aktuelle CD „Jagd auf Rehe“ vorstellen. Auch Lisa Simone hat mit „In Need Of Love“ ein starkes Album im Gepäck. Big Daddy Wilson aus den USA steht mit seiner Band für mitreißenden Bluesrock. The Swingin‘ Hermlins heißt die neue Band von Andrej Hermlin, mit der er in nostalgische Gefilde eintaucht.

Tingvall Trio (Foto: Steven Haberland)

Gitarrist Joscho Stephan und Geiger Robby Lakatos spielen dagegen Gipsy Swing und lassen sich von den Dresden All Stars – mit Kilian Forster am Bass – begleiten. Für die Weltmusik-Stars von Quadro Nuevo muss man wohl keine Werbung machen. Das skandinavische Power-Fusion-Trio Dirty Loops spielt sein einziges Deutschland-Konzert 2020 bei den Jazztagen. Der finnische Pianist Iiro Rantala präsentiert sein neues Quartett mit der Sängerin Maja Mannila. Die Jazzrausch Bigband zählt genauso zu den großen Publikumslieblingen wie das Tingvall Trio.

Klazz Brothers & Cuba Percussion (Foto:Mirko Joerg Kellner)

Die Portugiesin Carminho gilt als eine der derzeit innovativsten Fado-Sängerinnen und das Barcelona Gipsy Balkan Orchestra vereinigt traditionelle Musik aus dem Balkan, dem Nahen Osten und dem Mittelmeerraum. Ihren großen Abschluss finden die Jazztage Dresden am 23. November mit dem Konzert von den Klazz Brothers & Cuba Percussion und den Gästen Volker Schlott und Tobias Forster.

Über das komplette Programm kann man sich unter jazztage-dresden.de informieren.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Mathias Bothor, Steven Haberland, Mirko Joerg Kellner

Veröffentlicht am unter Live things, News