Ehrendoktor: Jason Moran

Jason MoranJason MoranAm 26. Mai gab das Amherst College die Auszeichnung des Pianisten, Komponisten und Multimedia-Künstlers Jason Moran mit dem „Doctor of Arts“ beekannt. In der Begründung der Jury zur Berufung Morans heißt es: „Der Rolling Stone bezeichnete Moran als ,den provokantesten Denker des aktuellen Jazz‘. Durch seine Arbeit als Musiker, Bandleader, Lehrer, multidisziplinärer Kollaborateur und Wissenschaftler spielt er eine entscheidende Rolle als Bewahrer des kulturellen Erbes des Jazz. Seine kraftvolle und forschende Auseinandersetzung mit der Geschichte der schwarzen Musik und ihren kulturellen und erfahrungsbezogenen Kontexten ist eine Herausforderung und Bereicherung für unser Verständnis und inspiriert neue Generationen.“

Derzeit ist Moran künstlerischer Leiter für Jazz am Kennedy Center und lehrt am „New England Conservatory of Music“. Sein Trio The Bandwagon (mit dem Schlagzeuger Nasheet Waits und dem Bassisten Tarus Mateen) besteht seit 25 Jahren. Mit seiner Frau, der Mezzo-Sopranistin Alicia Hall Moran, entwickelte er die Auftragswerke „Two Wings: The Music Of Black America In Migration“, für die Carnegie Hall, „Bleed“ für die Whitney Biennale und „Staged“ für die Biennale von Venedig. Für die Regisseurin Ava DuVernay schrieb Moran die Musik für „Selma“ und „13th“. Seine Einzelausstellung „Jason Moran: Black Stars: Writing In The Dark“ ist derzeit noch bis November im MASS MoCA in North Adams zu sehen. Die Installationen und Zeichnungen untersuchen die Rolle von Aufführungsorten für die Entstehung der Musik. Dabei fließen auch Morans eigene Konzerterfahrungen ein. Seine Papierarbeiten, die wie abstrakte Kompositionen wirken, basieren auf seinen Bewegungen der Hände über die Klaviertasten während verschiedener Konzerte.

Weiterführende Links
Amherst College

Text
Maxi Broecking
Foto
Clay McBride

Veröffentlicht am unter News

Canarias Jazz & Más 2024