Instant Award: Cafe OTO & KM28

Cafe OTOCafe OTOEin anonymer Mäzen und Musikliebhaber hat den „Instant Award In Improvised Music“ gestiftet und diesen mit einem Preisgeld von 50.000 US-Dollar für jeden und jede Gewinner/-in ausgestattet. Bisherige Preisträger/-innen waren Susan Alcorn, Raymond Boni, Peter Brötzmann, John Edwards, Satoko Fujii, Milford Graves, Mats Gustafsson, Okkyung Lee, Arto Lindsay, Paul Lytton, Joe McPhee, Ikue Mori, Sam Newsome, Evan Parker, Alexander von Schlippenbach, LaDonna Smith, Henry Threadgill, Nate Wooley, Tristan Honsinger, Tobias Delius und Christian Lillinger. In diesem Jahr wird der „Instant Award“ zum ersten Mal an zwei herausragende Spielstätten verliehen, die Leuchttürme engagierter Programmgestaltung sind und sich um improvisierte und andere Musik verdient gemacht haben. Sowohl das Cafe OTO in London als auch das KM28 in Berlin bekommen jeweils ein Preisgeld von 50.000 Dollar, das nicht zweckgebunden ist.

„Veranstaltungsorte werden heute oft von gemeinnützigen Organisationen betrieben, die von kleinen Schreibtischen aus mit großen Herzen arbeiten. Totale Hingabe, keine Work-Life-Balance und großartige Musik, Jahr für Jahr“, so die Begründung. „Diese Veranstaltungsorte sind der Herzschlag der sich ständig verändernden, unsicheren Größe der zeitgenössischen Musikszene. Sie sorgen für die Dinge, die den Rahmen sprengen und die Musik Stück für Stück in die Gegenwart der Zukunft bringen. Und sie werden von Musikern und Publikum gleichermaßen geliebt. Aus all den besten Gründen. Wir denken, dass Cafe OTO und KM28 zwei der besten von ihnen sind, und der ,Instant Award In Improvised Music‘ möchte diese beispielhaften Strukturen von ganzem Herzen anerkennen und unterstützen.“

Text
Martin Laurentius
Foto
Dawid Laskowski

Veröffentlicht am unter News

Bezau Beatz