Osnabrück: POLYCHROM

Jazzrausch BigbandJazzrausch BigbandAm 1. Juni findet ab 15 Uhr zum vierten Mal das POLYCHROM Open-Air-Jazzfestival statt. Auf zwei Bühnen auf dem Marktplatz im Zentrum von Osnabrück kann man kostenfrei unter freiem Himmel grundverschiedene Jazz-Acts live erleben. Mit dabei sind HEXA, die mit ihrem Motto „Marching goes Techno“ das Festival eröffnen, bevor das Elias Brieden Quintett seinen Post-Bop auf der Bühne präsentiert. Seit einer Weile schon begeistert die karibisch-amerikanische Singer/Songwriterin Sera Kalo mit ihrer modulationsstarken Stimme das Publikum, eine weitere beeindruckende Vokalistin ist Natalie Greffel. Kuhn Fu kommen mit ihrem harschen psychedelischen Jazz-Punk nach Osnabrück, den Schlusspunkt hinter die diesjährige Ausgabe setzt die 15-köpfige Jazzrausch Bigband mit ihrem voluminösen Sound zwischen orchestralem Jazz und technoiden Beats.

„Wie schön wäre es, wenn wir durch die zentrale Lage des Festivals so manch einen Menschen, der in der Stadt unterwegs ist, neu für Jazz begeistern können“, wünscht sich Festival-Initiator Luka Kleine. „Wir haben auch dieses Jahr wieder so einen bunten Mix an Jazzkünstler/-innen, dass im Grunde für alle etwas dabei ist.“ Und Kleines Kollegin Anna Suzuku meint: „Das Festival mit einer Marching-Band zu beginnen, die durch die Straßen zieht und auf dem Marktplatz landet, kam uns recht schnell und ist ein kraftvoller starker Start.“ Zudem gibt es dieses Jahr wieder eine POLYCHROM-Combo, die sich zum Start des Semesters unter der Leitung der Saxofonistin Anna-Lena Schnabel am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück gefunden hat. Der Kunstraum Hase29 und die Theaterwerkstatt Bethel bieten darüber hinaus noch ein Rahmenprogramm mit Live-Kunst, Bodypainting und Performance.

Weiterführende Links
POLYCHOM Open-Air-Jazzfestival

Text
Martin Laurentius
Foto
Sebastian Reiter

Veröffentlicht am unter News

Canarias Jazz & Más 2024