arte concert: Laufey im Museum Barberini

Sounds Like Art: LaufeySounds Like Art: LaufeyFür das neue Format „Sounds Like Art“ lädt arte concert Musiker/-innen ein, in Museen und Galerien zwischen den dort gezeigten Kunstwerken Konzerte zu geben. So trat am 8. Dezember 2023 die chinesisch-isländische Sängerin Laufey, die im Februar einen „Grammy“ in der Kategorie „Best Traditional Pop“ gewann, im Museum Barberini in Potsdam vor Werken von Claude Monet, Edvard Munch und Paul Signac auf. Das Privatmuseum des SAP-Mitgründers Hasso Plattner beherbergt unter anderem dessen umfangreiche Sammlung an Impressionisten.

In der Konzertdokumentation spielt die 1999 in Reykjavik geborene Laufey Songs aus ihrem ersten Album „Everything I Know About Love“ und ihrem aktuellen Album „Bewitched“. Die Kamera zoomt zu der Musik beinahe in die Bilder hinein und folgt der Farbstruktur und dem Pinselauftrag. Die 24-jährige Sängerin, Songtexterin und klassisch ausgebildete Cellistin und Pianistin studierte am Berklee College Of Music in Boston und wurde, als sie während der Covid-Pandemie ihre verträumten Versionen von Jazzstandards in einer 1940er-Jahre-Retro-Ästhetik auf TikTok hochlud, zu einem Social-Media-Star mit Millionen von Followern. Mittlerweile lebt Laufey in Los Angeles, tritt als Cellistin mit dem Islandic Symphony Orchestra und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra auf und hat vor wenigen Tagen ihren neuesten Song „Goddess“ veröffentlicht.

Weiterführende Links
„Sounds Like Art“

Text
Maxi Broecking

Veröffentlicht am unter News

Deutscher Jazzpreis 2024