Tiny Desk: Irreversible Entanglements & Moor Mother

Irreversible EntanglementIrreversible EntanglementsIm Rahmen der beliebten Tiny-Desk-Konzerte vom US-amerikanischen „National Public Radio“ (NPR), die seit 2008 vom Radiomoderator Bob Boilen an dessen Schreibtisch als Video für die NPR-Homepage und Youtube aufgenommen wurden, waren am 19. Februar Irreversible Entanglements um die Sängerin und Dichterin Camae Ayewa aka Moor Mother eingeladen. Üblicherweise sieht man die mit Büchern, Fanartikeln, Platten und CDs gefüllten Regale in Boilens Büro, auch ein kleiner Sesamstraßen-Ernie ist dabei und seinen Schreibtisch aus hellem Holz, auf dem, je nach Musiker/-in oder Band, diverse Merch-Artikel platziert sind. Die Serie ist so beliebt, dass ihr Bekanntheitsgrad laut der Zeitschrift Forbes den einer Einladung in eine der Tonight-Shows im amerikanischen Fernsehen übersteigt. Die Klickzahlen bewegen sich vielfach im Millionenbereich. Während der COVID-Pandemie wurden ausschließlich „Tiny Desk Home Concerts“ aufgezeichnet. Die Aufnahmen werden unplugged mit einem Mikrofon und verschiedenen Handkameras in einem Take aufgezeichnet. Das musikalische Spektrum reicht von klassischer Musik über Indie-Rock, Jazz und HipHop.

Mit der Überschrift: „Die Free-Jazz-Band mit Punk-Ethos“ beginnt das Video mit dem Warnhinweis auf „explizite Sprache“. Dann sieht man die fünfköpfige Band mit Kyle Kidd als Gastsängerin. Keine Merchartikel auf Boilens „Tiny Desk“, dafür die Instrumente. Sie spielen in etwa 25 Minuten sechs Stücke von Ayewas aktuellem Album „The Great Bailout“, beginnend mit „Fireworks“ und dem unbegleiteten Bass von Luke Stewart, dann setzt das Sopransaxofon von Keir Neuringer ein, wenig später Trompeter Aquiles Navarro – und Ayewa fragt: „ I‘m interested in what you give a shit? Gewohnt direkt adressiert sie die Öffentlichkeit mit unbequemen Themen und Fragestellungen. In diesem Fall mit der historischen Entschädigungszahlung („Great Bailout“) an britische Sklavenhalter/-innen nach der offiziellen Abschaffung der Sklaverei – und nicht etwa an die bis dahin Ausgebeuteten. „Wann hast du daran gedacht, die Stadt zu verlassen, das Land, den Planeten. Wann ist dein Herz gebrochen?“ Das Konzert endet mit dem Gospel „Protect Your Light“.

Weiterführende Links
Tiny Desk Concert Irreversible Entanglements

Text
Maxi Broecking
Foto
Peter Ferguson

Veröffentlicht am unter News

Deutscher Jazzpreis 2024