Berlin: Musicians' Perspectives On Improvisation

platzhalter_foto_6Am 2. und 3. Februar veranstaltet das exploratorium berlin sein mittlerweile neuntes Symposium „Musicians‘ Perspectives On Improvisation“. Als Motto hat man ein Zitat des Trompeters Wadada Leo Smith gewählt: „Künstler sind die besten Erklärer für das, was sie tun.“ Um über ihre improvisatorischen Praktiken, Ideen und Theorien zu berichten sowie über Tiefe, Komplexität und Vielfalt improvisierter Musik sind in diesem Jahr unter anderem John Butcher, Marina Cyrion über Flöte und Körperlichkeit, Silvana Figueroa-Dreher über ein „soziologisches Modell von Improvisationsprozessen“, Birgitta Flick über die „Erforschung der Interaktion von Improvisation und Notation“,Sabine Vogel über die Interaktion mit der Natur eingeladen Zudem referiert der Schlagzeuger Dag Magnus Narvesen über intuitive Entscheidungsprozesse und Simon Rose über „Relationale Improvisation“ im Vergleich von Musik, Tanz und zeitgenössischer Kunst. Zur Eröffnung des Symposiums ist das Trio John Butcher / Mark Wastell / Luigi Marino am 2. Februar zu Gast in der „Sound & Lecture“-Reihe vom exploratorium. Das Symposium ist bereits ausgebucht, einige Vorträge werden jedoch live über den Youtube-Kanal gestreamt, dort sind alle Beiträge auch im Nachhinein abrufbar.

Weiterführende Links
„Musicians‘ Perspectives On Improvisation“

Text
Maxi Broecking

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024