New York: Jazz Congress

Dee Dee BridgewaterDee Dee BridgewaterAm zweiten Tag des diesjährigen New York City Winter Jazzfest vom 10. bis 18. Januar (wir berichteten) findet wieder in Jazz At Lincoln Center am Broadway Ecke 60th Street in New York ein „Jazz Congress“ statt. Ziel dieses prominent besetzten Symposiums am 11. Januar ist es, mit einer ganzen Reihe von Workshops, Panels und Podiumsdiskussionen darüber zu sprechen, wie man mit Jazz und improvisierter Musik ein anderes, neues und vor allem jüngeres Publikum erreichen und gewinnen kann. So diskutieren unter anderem Stefon Harris, James Francies und Ben Wendel über „The Future Of Jazz: Using Technology To Enhance The Live Performance Experience“, während sich Brandee Younger und Tatiana Mayfield Gedanken über die „Vital Role Of Apprenticeship And Mentorship For A More Inclusive Jazz Future“ machen.

Außerdem wird auch noch ein Kursus für „Wellness For The Music Community“ (sic!) angeboten und Terri Lyne Carrington debattiert mit Kolleg/-innen über „(Re)considering Innovation, Transformation And Genius, Through The Lens Of Jazz, Gender And Justice“. Die Schlagzeugerin hält auch die diesjährige Keynote beim „Jazz Congress“. Ihr Thema ist dann „Wayne Shorter: Life Of A Legend“. Und der „Bruce Lundvall Visionary Award“ geht in diesem Jahr an die Sängerin, Pädagogin und Aktivistin Dee Dee Bridgewater, die diesen Preis von ihrer Tochter, der Sängerin China Moses, und der Saxofonistin Lakecia Benjamin überreicht bekommt.

Weiterführende Links
„Jazz Congress“

Text
Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024