Görlitz: Lausitz Festival

Michel CamiloMichel CamiloNeben seinen spektakulären Inszenierungen kann das Lausitz Festival rund um Görlitz auch mit ungewöhnlichen Spielorten aufwarten: Die ehemalige Telux-Glasfabrik in Weißwasser, die Brikettfabrik Louise in Domsdorf und der Hangar des früheren Militärflugplatzes in Cottbus verwandeln sich in Bühnen. Intendant Daniel Kühnel zeigt sich kurz vor Beginn der vierten Ausgabe von der auch internationalen Resonanz beeindruckt: „Die meisten Zugriffe auf die Website gibt es aus Berlin und Österreich. 2021 war eine Besuchergruppe aus Japan zufällig hier, jetzt kommt sie wieder.“

Dauergast des Festivals ist die Star-Pianistin Martha Argerich, die in diesem Jahr im Kirchensaal der evangelischen Brüdergemeinde Herrnhut spielt, wo letztes Jahr Abdullah Ibrahim am Klavier saß. Neben Klassik, Theater, Tanz, Film und Literatur hat das Festival auch Jazz im Angebot: Am 3. September spielt Pianist Michel Camilo – der wohl berühmteste Sohn der Dominikanischen Republik – in der bereits erwähnten Brikettfabrik. In der Kulturweberei Finsterwalde ist am 8. September der amerikanische Gitarrist Kurt Rosenwinkel zu Gast. Er wird zusammen mit dem Orquestra Jazz de Matosinhos spielen. Die Bigband aus Portugal hat schon mit so berühmten Künstlern wie Carla Bley, Lee Konitz, Dee Dee Bridgewater, Maria João, Mayra Andrade, Mark Turner und Chris Cheek zusammen gearbeitet.

Weiterführende Links
Lausitz Festival

Text
Rolf Thomas
Foto
Frankie Celenza

Veröffentlicht am unter News

Deutscher Jazzpreis 2024