Live: Honey Lake Sessions

EgopusherEgopusherFür die Veranstalter/-innen der Honey Lake Sessions in der idyllischen Gemeinde Honigsee in Schleswig-Holstein war es ein Schock, als sie erfuhren, dass kürzlich die Scheune, in der ein Großteil des Equipments für das Festival lagerte, bis auf die Grundmauern niedergebrannt war. Doch man ließ sich nicht entmutigen und nahm sich vor, die Honey Lake Sessions wie geplant vom 20. bis 23. Juli stattfinden zu lassen. Um den finanziellen Schaden abfedern zu können, richtete man ein Spendenkonto ein (IBAN DE53 4306 0967 1010 8357 00; Betreff: Spende Honey Lake Sessions). Die Menschen vor Ort bat man darum, mit Sachspenden wie Stühlen, Tischen usw. dem Orga-Team unter die Arme zu greifen. Denn die Honey Lake Sessions tragen schon seit Jahren das ihre dazu bei, den Menschen in Schleswig-Holstein (und darüber hinaus) eine vielfältige Musik, die keine Stilgrenzen kennt, als spannendes Live-Erlebnis zu bieten.

Das Open-Air-Festival wird in diesem Jahr von der Singer/Songwriterin Catt eröffnet, die ihr Publikum stets mit ihrer Spielfreude begeistert, gefolgt von Intergalactic Lovers aus Belgien, die mit der Musik des neuen Albums „Liquid Love“ die Luft in Honigsee pulsieren lassen wollen. Weiter geht es am 21. Juli mit dem Electronica-Minimalismus des Duos Svaneborg Kardyb, dem Deutschlanddebüt der Multi-Instrumentalistin Maro aus Portugal und dem Art-Pop des Zürcher Duos Egopusher mit Tobias Preisig (Geige) und Alessandro Giannelli (Drums). Den 22. Juli eröffnet dann Leléka um die in Berlin lebende, charismatische Sängerin aus der Ukraine, Viktoria Leléka, den Festivaltag, gefolgt von Rosario Smowing mit „Swing Argentino“, bevor die Heuballen beiseite geräumt werden für das Trio Collignon aus Portugal. Am Schlusstag der Honey Lake Sessions sind dann das Ensemble Loki und die Band Rocket Men mit ihrem „Intergalactic Jazz, Drum & Space“ zu hören.

Weiterführende Links
Honey Lake Sessions

Text
Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024