Osnabrück: Polychrom

LelékaLelékaAm 10. Juni findet zum dritten Mal auf zwei Bühnen rund um die Katharinenkirche in Osnabrück das Jazzfestival Polychrom statt. „Das Line-up ist auch dieses Jahr wieder sehr bunt und abwechslungsreich“, so der Festival-Initiator Luka Kleine. „Es passt perfekt zu dem diesjährigen Friedensjubiläum der Stadt Osnabrück. Denn Jazzmusik schafft Raum für kulturellen Austausch und ein friedliches Miteinander. Aber insbesondere passt es so gut, da die Band Leléka mit der ukrainischen Sängerin Viktoria auftreten wird. Ein Symbol, dass Frieden wichtig für uns alle ist und bleibt.“

Zwischen den zwei Bühnen können die Besucher/-innen flanieren, Speisen und Getränke genießen und in unterschiedliche Jazzrichtungen eintauchen. Das Festival präsentiert Bands mit Einflüssen von HipHop und Soul, mit Mixturen aus Jazz und Folk-Sounds oder elektronischen Klängen. Eröffnet wird Polychrom mit einem Konzert vom Jerry Lu Trio, das sich stilistisch zwischen swingendem und modernem Mainstream Jazz bewegt. BlackCap aus Groningen verbindet wiederum freie Improvisation und musikalische Avantgarde mit Jazz, Rock und Elektronik. Fred Garden bringen Grooves und Saxofonsounds mit der Stimme von Zuza Jasinska auf die Bühne. Das Kölner Quintett Lariza mit der Sängerin Lena-Larissa Senge entwirft eine eigene Welt aus akustischen und elektronischen Klängen, während die Band um Dominique Rosenbohm Vocal-Jazz neu erleben lässt.

Weiterführende Links
Polychrom

Text
Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

Jarry Singla – Eastern Flowers