Timmendorfer Strand: JazzBaltica

Lisa Wulff QuartettLisa Wulff Quartett„Ich freue mich riesig, dass wir in diesem Jahr so viele Frauen auf unseren Bühnen haben“, sagt der künstlerische Leiter der JazzBaltica, Nils Landgren, die vom 22. bis zum 25. Juni wieder in Timmendorfer Strand stattfindet. Auf insgesamt 39 Konzerten auf dem Gelände rund um den Strandpark präsentieren internationale Stars ebenso wie junge Talente „die aufregendsten Facetten des Jazz“. In diesem Jahr sind also 13 Bandleaderinnen mit ihren Formationen im Programm der JazzBaltica dabei – wie zum Beispiel die Bassistin Lisa Wulff mit ihrem Quartett, aber auch die Posaunistin Karin Hammar, die Cellistin Nesrine, die Schlagzeugerin Eva Klesse oder die Trompeterin Andrea Motis. „Was für mich zählt, ist gute Musik. Völlig egal, ob sie von Männern oder Frauen gespielt wird“, ist Landgren dennoch überzeugt.

Ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen JazzBaltica sind Blechblasinstrumente. Größen wie zum Beispiel Fred Wesley, Shannon Barnett oder Kristian Persson sind mit ihrer Posaune zu Gast, während an der Trompete unter anderem Ingolf Burkhardt, Jakob Bänsch, Nils Petter Molvær und Hildegunn Øiseth zu erleben sind. Ein besonderes Highlight wird sicherlich der Auftritt der 79 Jahre alten Posaunen-Legende Wesley sein, der mit seinen New JBs nichts von seiner Spielfreude und Energie verloren hat und dem Publikum auf der „FunkNight“ gehörig einheizen will.

Weitere Höhepunkte versprechen die Konzerte mit Dieter Ilg und seinem Trio, mit Martin Tingvall, Camille Bertault und David Helbock, Martin Wind Gravitiy Trio und der NDR Bigband mit ihrer „Composer In Residence“, der Britin Nikki Iles, zu werden. Neu im Rahmen der JazzBaltica ist „NightLab – Nachtkonzerte im JazzCafé“ mit dem Joanna Duda Trio und Ilaria Capalbo, während zum 16. Mal wiederum der IB.SH-Jazzaward verliehen wird, dessen Preisgeld dieses Jahr von 3.000 auf 5.000 Euro erhöht worden ist. Geblieben sind die Gesprächsformate „Late Night Schnack“ mit der NDR-Kultur-Moderatorin Sarah Seidel und der „Jazz Talk“ mit Peter Kleiss. Das komplette Programm mit allen Infos gibt es auf der JazzBaltica-Site im Internet.

Weiterführende Links
JazzBaltica

Text
Martin Laurentius
Foto
Lena Müller

Veröffentlicht am unter News

JAZZDOR STRASBOURG-BERLIN-DRESDEN 2024