Monheim: The Sound - Sonic Art In Public Spaces

The Sound - Sonic Art In Public SpacesThe Sound – Sonic Art In Public SpacesDie Monheim Triennale, das neue Festivalformat von Reiner Michalke, nimmt weiterhin Form an. Tatsächlich wird die Triennale alle drei Jahre stattfinden. Doch in die beiden Jahre dazwischen wird es in Monheim am Rhein auch Festivals geben, um gleichsam die Pause zu füllen. Mit „The Prequel“ wurde ja Corona-bedingt 2021 die Vorgeschichte zur Premiere der Triennale im folgenden Jahr erzählt. Das Gros der dafür eingeladenen Musiker/-innen lernte sich schon einmal kennen, bevor 2022 dann die richtige Triennale stattgefunden hat. Jetzt gab man in Monheim bekannt, dass mit dem Klangkunstfestival „The Sound – Sonic Art In Public Spaces“, das vom 3. Juni bis 2. Juli stattfinden wird, die letzte Lücke geschlossen sein wird.

Das kuratorische Team um Kathrin Jentjens und Frank Schulte hat seit 2020 exklusive Kooperationen mit internationalen Klangkünstler/-innen erarbeitet. Die Werke, die überwiegend ortsspezifisch auf Monheim zugeschnitten sein sollen, werden für mehrere Wochen in der Stadt vorgestellt. Die meisten Künstler/-innen waren schon mehrmals in Monheim, um vor Ort Ideen zu entwickeln und auf ihre Machbarkeit zu überprüfen. Bislang haben Hakeem Adam presented by Emeka Ogboh, Caroline Devine, Angela de Weijer, John Grzinich, Christina Kubisch, Myriam Lefkowitz, Amber Meulenijzer, Rie Nakajima, Phillip Sollmann und Konrad Sprenger, Staalplaat Soundsystem, Chris Watson, James Webb und Robert Wilson ihre Teilnahme zugesagt.

Weiterführende Links
„The Sound – Sonic Art In Public Spaces“

Text
Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024