Freiburg: Weltmusik-Workshop

platzhalter_fotoEinen Workshop mit dem Titel „,Weltmusik‘ in postkolonialer Perspektive – aktuelle Debatten in Forschung und Praxis“ bietet das Freiburger Zentrum für Populäre Kultur und Musik (ZPKM) an der Albert-Ludwigs-Universität in Kooperation mit dem Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien am 13. Mai an. „Postkoloniale Perspektiven in Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft stellen insbesondere die Spartenbezeichnung ‚Weltmusik‘ infrage: Das decentering – also die Erweiterung des Blicks über die europäisch-hegemonialen Wissensordnungen hinaus – hat längst auch die Musikwissenschaft und benachbarte Disziplinen wie die Theater-, Film- und Medienwissenschaft erreicht. Die Debatten hinterfragen kanonisierte Ordnungen und Konzepte von Musik und betreffen hierbei Perspektiven der Wissenschaft genauso wie gesellschaftliche Themen“, lässt das ZPKM zur Fragestellung verlauten. Die Veranstaltung, die in Präsenz in Freiburg und via Zoom stattfindet, nimmt koloniale Strukturen der Spartenbezeichnung „Weltmusik“ in den Blick und thematisiert ihren Gebrauch in Sammlungs- und Kurationspraktiken. Die Rezeption des Begriffs wird ebenso fokussiert wie die akademische Ausbildung und die konzertante Praxis.

Weiterführende Links
„,Weltmusik‘ in postkolonialer Perspektive – aktuelle Debatten in Forschung und Praxis“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News