Hamburg: ELBAZZ 2022

Youn Sun NahYoun Sun NahAuch das ELBJAZZ Festival in Hamburg musste sich durch die zwei Corona-Jahre kämpfen und die Ausgabe 2020 ganz absagen, während die im darauf folgenden Jahr zumindest digital als Live-Streaming stattfinden konnte. Für ELBJAZZ 2022 ist man guter Dinge, dass, wie in Prä-Corona-Zeiten auch, der Hamburger Hafen am 3. und 4. Juni mit den Clubs, Konzertsälen und Spielstätten drum herum wieder die imposante Kulisse für dieses internationale Musikfestival liefern wird. Die programmatische Spannbreite ist auch in diesem Jahr wieder weit gesteckt und reicht von Swing, Funk und Soul über HipHop, Vocal-, Piano- und Fusion-Jazz bis hin zu Pop und Folk. Auch stehen die beiden Hauptspielorte schon fest: das maritim-urbane Werftgelände von Blohm+Voss mit seinen Open-Air-Bühnen und die Elbphilharmonie.

Im großen Saal der Elbphilharmonie werden unter anderem die britische Sängerin Zarah McFarlane, der norwegische Trompeter Mathias Eick mit dem renommierten Norwegian Wind Ensemble, WebWeb X Max Herre und die südkoreanische Sängerin Youn Sun Nah zu hören sein. Neben dem Programm in der Elbphilharmonie werden zum Beispiel auch noch die Sängerin Melody Gardot, der Gitarrist John McLaughlin, das Mokka Efti Orchestra, Stephanie Lottermoser, Omer Klein & Sebastian Studnitzky, dem Simon Oslender Super Trio oder die mit Clara Haberkamp (Piano), Lisa Wulff (Bass) und Anna-Lena Schnabel (Saxofon) besetzte Band SASKYA bei ELBJAZZ in Hamburg auftreten. In den kommenden Wochen wird sukzessive das komplette Programm auf der ELBJAZZ-Site veröffentlicht.

Weiterführende Links
ELBJAZZ

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News