Film-Doku: Mohammed Reza Schadscharian

The Voice Of Dust And AshThe Voice Of Dust And Ash2020 verstarb mit Mohammed Reza Schadscharian der größte Sänger der modernen iranischen Musikgeschichte. Die US-iranische Regisseurin Mandana Biscotti hat ihm mit „The Voice Of Dust And Ash“ ein filmisches Denkmal gesetzt. Biscotti bringt uns in ihrem Regiedebüt die Ausnahmepersönlichkeit von Kindestagen an näher, zeigt, wie sich Schadscharian vom Koranrezitator zum klassischen Sänger entwickelt und die Ausbildung hierzu gegen den Willen des religiösen Vaters durchsetzt. Biscotti führt die Zuschauer weiter zur Machtperiode des Schahs, die für alle traditionell orientierten Musiker repressiv war, da der Herrscher die gewachsene Musik des Landes missachtete.

Nach der Revolution verschlimmerte sich Schadscharians Situation zunächst, er kämpfte aber hartnäckig für die Wiedereinführung öffentlicher Musikdarbietungen. Als unbeugsame Stimme stieg er für sein Volk zur Identifikationsfigur gegen das Mullah-Regime auf, ergriff Partei für die Grüne Revolution und musste im Alter schließlich erleben, wie das Spielen seiner Musik verboten wurde. Biscottis Film, in dem neben Archivmaterial auch immer wieder Schadscharian selbst in Interviews zu Wort kommt, ist somit nicht nur eine Biografie, sondern betrachtet die Geschichte des Iran seit dem Zweiten Weltkrieg immer mit. „The Voice Of Dust And Ash“ wird demnächst im Streaming zu sehen sein.

Weiterführende Links
„The Voice Of Dust And Ash“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News

Schallkultur Festival 2023