jazzed: Roy Ayers & ILOG

ILOGILOGAlte Helden, neue Klänge: bei jazzed wird heute mindestens doppelt gefeiert. Zum einen steht der 81. Geburtstag des Vibrafon-Fusionisten Roy Ayers an. Um den gebürtigen Los Angeleno mit Wohnsitz New York zu feiern, gibt es in der App und Website eine umfassende Playlist, die Ayers Anfänge beim „Charlie Parker Tribut“ der Saxofonistin Vi Redd ebenso berücksichtigt wie seinen swingenden West-Coast-Jazz mit Gerald oder Jack Wilson und natürlich die sonnenverliebten Jazz- und Funk-Hits unter eigenem Namen, mit seiner Band Ubiquity, im Soundtrack zum Pam-Grier-Film „Coffy“, mit Fela Kuti oder für die Sängerin Sylvia Striplin.

Ganz frisch ist in der watch-Section der jazzed-App eine Video-Produktion von berta.berlin mit dem Turntable-Percussion-Electronica-Duo ILOG alias Ignaz Schick an gescratchten Platten, Sampler und Looper/Pitchshifter und Oliver Steidle an Schlagzeug, Percussion, Sampler und Kaoss Pad. Ende Juli trafen sich die beiden Improvisatoren in der Berliner Wache und nahmen in einer heißen halben Stunde drei verschiedene „pictures“ auf, die ebenso inspiriert von Jazz, Noise, Avantgarde und elektro-akustischer Musik sind, dabei aber etwas ganz Neues schaffen: vielschichtige Rhythmen, raffiniertes Geräuschewerken, de- und rekonstruierte Beats und fein bearbeitete und manipulierte Elektroakustik – eine spannende und sehr eigene Herangehensweise an Turntablism und Sampling mit hochvirtuosem Drumming.

Weiterführende Links
jazzed
berta.berlin

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News