Charles Lloyd: Neuer Dokumentarfilm

Charles Lloyd 'Love Longing Loss'Charles Lloyd ‚Love Longing Loss‘Der Pierre Boulez Saal in Berlin hat eine Filmdokumentation über den legendären Jazz-Saxofonisten Charles Lloyd in Auftrag gegeben. „Love Longing Loss“ entstand nach der Corona-bedingten Absage zweier Konzerte Lloyds in Berlin und ist noch bis zum 11. Juni exklusiv auf der Website des Pierre Boulez Saals zu sehen. Lloyds Ehefrau, die Malerin und Videokünstlerin Dorothy Darr, filmte ihren Mann während der gemeinsamen Isolation über mehrere Monate in ihrem gemeinsamen Haus in Santa Barbara, Kalifornien.

In „Love Longing Loss“ teilt Lloyd neben musikalischen Kindheitserinnerungen auch Reflexionen über den Kampf seiner indigenen und schwarzen Vorfahren für Freiheit, Unabhängigkeit und soziale Gerechtigkeit. Diese Einblicke sind mit musikalischen Passagen verwoben, in denen Lloyd Neukompositionen und Klassiker auf dem Saxofon, dem Klavier, der Flöte und dem Tarogato interpretiert. Der Film ist eine Einladung an alle Zuschauer, sich mit der eigenen Biografie auseinanderzusetzen. Zugleich ist er eine künstlerische Reaktion auf die Herausforderungen der letzten Monate – eine Meditation über Einsamkeit und Widerstandskraft.

Weiterführende Links
„Love Longing Loss“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Dorothy Darr

Veröffentlicht am unter News