Mitch Winehouse & Thilo Wolf Big Band - Swinging Cole Porter

Tony Allen: Gedenken in Konzert und auf Platte

Fixi & Nicolas Giraud 'Tempo! Tempo!'Fixi & Nicolas Giraud ‚Tempo! Tempo!‘Am 30. April 2020 verstarb der nigerianische Drummer und Afrobeat-Erfinder Tony Allen. Nun gibt es zwei Ereignisse, die seines Werks gedenken. Am 13. November wird im Rahmen des London Jazz Festivals ihm zu Ehren ein Konzert unter dem Titel „A Retrospective“ aufgegleist. Maßgebliche Triebkräfte dahinter sind Femi Koleoso vom Ezra Collective, der zu Allens Schülern zählte, und Afrika-Freak Damon Albarn (Blur, Gorillaz), der den Nigerianer in sein Projekt „Africa Express“ integriert hatte. Konzept der Show im Southbank Centre ist es, alle Facetten von Allen zu vereinen. Dafür ist ein weites Spektrum an Künstlern auf die Bühne geladen, unter ihnen Joan As A Police Woman, Nitin Sawhney, Jimi Tenor und Mad Professor.

Und auf dem im November erscheinenden Album „Tempo! Tempo!“ (La Familia/Broken Silence) huldigen ebenfalls zwei, die Allen sehr nahestanden, da sie Teil seiner Studio- und Tourprojekte waren: Der Produzent Fixi und Trompeter Nicolas Giraud weiten auf ihrem Album die Welt ihres verstorbenen Freundes bis hinein ins Cumbia-, Chanson- und HipHop-Fach.

Weiterführende Links
London Jazz Festival

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News