Nairobi & Westafrika: Musikalische Öko-Charity

Place: NairobiPlace: NairobiDie neueste Folge aus der digitalen Kompilation-Reihe „Place“ widmet sich der elektronischen Szene von Nairobi. Die 18 Tracks starke Sammlung stellt unter anderem MR.LU* vor, der kenianische Folklore mit Elektronik koppelt, oder Bamo, der Ambient und Piano-Klänge verbindet. Nabalayo kreiert eine modernisierte Form lokaler Folkmusik und M3 tut sich mit jazzigen Synth-Improvisationen hervor. Kurator ist der in Berlin lebende Sound-Artist Joseph Mamaru alias KMRU. Die Non-Profit-Serie „Place“ vernetzt Elektronik-Produzenten aus aller Welt und unterstützt zugleich Charity-Projekte. Im Fall der Nairobi-Folge gehen die Einnahmen an das „Green Belt Movement“, das die „Great Green Wall“ aufbaut, ein gigantisches Wiederaufforstungsprogramm quer durch den afrikanischen Kontinent.

Ebenfalls ökologisch ausgerichtet ist die „Birdsong“-Serie von Shika Shika, auf der Künstler aus Samples von Stimmen bedrohter Vogelarten elektronische Musik meist tanzbaren Charakters bauen. Er geht nun mit einer Crowdfunding-Kampagne in den dritten Teil. Nach süd- und zentralamerikanischen Folgen ist nun „A Guide To The Birdsong Of Western Africa“ dran. Die Realisierung kann noch drei Wochen lang auf dem Shika-Shika-Kickstarter unterstützt werden:

Weiterführende Links
„Place: Nairobi“
Kickstarter „A Guide To The Birdsong Of Western Africa“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News