Mulhouse: Vagamondes digital

Les VagamondesLes VagamondesEine rein digitale Ausgabe bietet das elsässische Festival Les Vagamondes in seiner neunten Ausgabe an, die heute, 12. Januar, startet. Die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe stellt wie jedes Jahr kulturelle Facetten der arabischsprachigen Welt in den Fokus, dieses Mal mit Künstlern aus Algerien, Ägypten, Tunesien, Marokko, dem Libanon, Syrien, Palästina, die sich mit dem Thema Revolution auseinandersetzen.

Dabei stellt die Musik immer einen integralen Bestandteil dar: Heute Abend startet diese Abteilung des Programms mit „Le Cri Du Caire“, einem Konzert um den ägyptischen Slam-Poeten Abdullah Miniawy, der mit seinem vierköpfigen Ensemble die Situation Ägyptens nach dem Arabischen Frühling reflektiert. In ihrem Konzert „Revolutionary Birds“ schlagen Sänger Mounir Troudi, Perkussionist Wassim Hallal und Dudelsackvirtuose Erwan Keravec eine Brücke zwischen den Traditionen Tunesiens, des Libanons und der Bretagne. Eine „lyrische Fantasie“ bringt der Franko-Marokkaner Nosfell mit „Le Corps De Songes“ auf die Bühne: Angesiedelt zwischen Theater, Konzert und Performance nimmt er die Zuhörer mit in sein imaginäres Land der Träume, Klokochazia. Alle Veranstaltungen, die teils von Roundtables mit den Künstlern begleitet werden, sind im Streaming zu sehen.

Weiterführende Links
Les Vagamondes

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News