RIP: Bill Ramsey

Bill Ramsey (Foto: Sven TeschkeBill Ramsey
(Foto: Sven Teschke, Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Germany)

Er war der „Wumba Tumba Schokoladeneisverkäufer“, präsentierte „Pigalle“ und „Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“ und stellte fest: „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“. Mit diesen witzigen Schlagern startete der amerikanische Sänger Bill Ramsey in den fünfziger und sechziger Jahren seine große Karriere in Deutschland, später stand er vor allem mit Blues- und Jazz-Standards auf der Bühne.

Bill Ramsey wurde 1931 in Cincinnati, Ohio, geboren und kam 1951 im Rahmen seines Wehrdienstes nach Deutschland. Nebenbei trat er in Clubs auf und wurde schließlich vom Musikproduzenten Heinz Gietz entdeckt, der ihm einen Plattenvertrag anbot. Seine unverwechselbare Stimme mit dem charakteristischen amerikanischen Akzent wurde der Schlüssel zum Erfolg und so wurde Ramsey vor allem in den sechziger Jahren zum Dauergast in den deutschen Charts. Seine Schlager hatten Witz und Swing und wurden so zu Dauerbrennern, nebenbei reüssierte er auch als Filmschauspieler.

Später kehrte Bill Ramsey zu seiner alten Liebe, dem Jazz und dem Blues, zurück, verleugnete seine Schlagerkarriere aber nie. Noch im hohen Alter gab er Konzerte und war zum Beispiel 2019, im Rollstuhl sitzend, live zu sehen.

Vergangenen Freitag ist Bill Ramsey in seiner Wahlheimat Hamburg gestorben. Er wurde 90 Jahre alt.

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Sven Teschke, Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Germany)

Veröffentlicht am unter News