jazzed: Jetzt mit Pharoah Sanders

Jazz thing 13 Pharoah Sanders (Cover)Jazz thing 13, April/Mai 1996, mit Titelheld Pharoah Sanders „Du hast noch kein jazzed? Kein Wunder, dass Dich niemand mag“, findet Binker Golding. Wie der britische Saxofonist begeistern sich immer mehr Musikfreundinnen und -freunde für die einzigartige Allround-App, mit der man in hoher Qualität Musik, Videos und Artikel zu Jazz, Soul, Blues und mehr streamen kann. Unterwegs am Handy, am Rechner oder auch über Smart Speaker und TV-Geräte. Neben etwa zehn Millionen Musikstücken und natürlich ganzen Alben aus der gesamten Jazzgeschichte bietet die Palette von jazzed aktuell auch exklusive Livekonzerte aus der Münchner Unterfahrt oder von berta.berlin, dazu seltene Dokumentarfilme oder die Artikel der „Read“-Section – auf Englisch von Jazziz, auf Deutsch meist aus dem Archiv von Jazz thing.

In diesem Zusammenhang geht heute ein besonderes Fundstück online. Passend zu unserer aktuellen Titelgeschichte, exakt 25 Jahre nach Erstveröffentlichung, hat Götz Bühler die Pharoah-Sanders-Titelgeschichte vom April 1996 aus Jazz thing Nummer 13 übersetzt. Zusammen mit dem Originalfoto von Alice Arnold wird sie den jazzed-Nutzern heute zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Links:
jazzed.com

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News