Hamburg: JazzOpen Special

JazzOpen SpecialJazzOpen Special

In Hamburg feiert man den Start in die neue Spielzeit nach den Monaten Pause durch die Corona-Pandemie und den Lockdown groß. Das altehrwürdige Open-Air-Festival JazzOpen Hamburg, das dieses Jahr am 5. und 6. September zum 25. Mal stattfindet, hat man zum Anlass genommen, drum herum das Clubfestival „JazzOpen Special“ vom 31. August bis 15. September zu veranstalten. „Da die Produktionskosten für das Festivalwochenende geringer ausfallen als in den Vorjahren, haben wir uns im Jazzbüro Hamburg überlegt, diese Mittel der Hamburger Szene zur Verfügung zu stellen“, heißt es in der Pressemitteilung. „Wir haben die Hamburger Jazzveranstalter*innen kontaktiert und ihnen eine Kooperation für Jazzkonzerte oder Livestreams in der ersten Septemberhälfte angeboten, indem Zuschüsse zu den Gagen gezahlt werden.“

Zwölf Hamburger Spielstätten und Veranstalter*innen (darunter das Birdland, das Knust, Fatjazz und die Fabrik) beteiligen sich an diesem Clubfestival und organisieren in den ersten beiden Septemberwochen insgesamt 18 Konzerte. Mit dabei ist das Trio RSxT um den Pianisten und Keyboarder Roman Schuler ebenso wie das Gabriel Coburger Trio feat. Wolf Kerschek & Jakob Neubauer, das Hannes Dunker Trio, das Julie Silveira Quartet oder ein Trio mit Frank Delle (Saxofon), Sven Kerschek (Gitarre, Bass) und Dirk Achim Dhonau (Drums). Zudem kommt am 10. September der französische Akkordeonist Vincent Peirani mit Federico Casagrande (Gitarre) und Ziv Ravitz (Drums) in die Fabrik nach Altona und am 11. September tritt der französische Tenorsaxofonist Matthieu Bordenave mit seinem Trio mit Florian Weber (Piano) und Patrice Moret (Bass) in der Halle 424 auf. Alle Infos findet man auf der Website vom Jazzbüro Hamburg.

Weiterführende Links
Jazzbüro Hamburg

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News