Jazz Coalition: Zweite Zuschussrunde

Michelle RosewomanMichelle RosewomanDer „Jazz Coalition Commission Fund“ gibt die zweite Runde von Kompositionsaufträgen für amerikanische Jazzmusiker*innen bekannt. Eine Jury aus Musiker*innen, Journalist*innen und Mitarbeiter*innen der Musikindustrie – darunter so bekannte Namen wie Aaron Goldberg, Howard Mandel und Seth Rosner – hat sich für 53 Künstler entschieden. Insgesamt hat die „Jazz Coalition“ 103.000 Dollar zu verteilen, in der ersten Runde wurden unter anderem Aufträge an Wayne Horvitz, Orrin Evans und Linda May Han Oh vergeben, deren Kompositionen zum Teil schon in Livestreams zu hören und zu sehen waren.

Zu den ausgezeichneten Künstlern der zweiten Runde zählen unter anderem Aruan Ortiz, Eric Revis, Makaya McCraven und Michelle Rosewoman, die sich in einem ersten Statement geäußert hat: „Dieser sehr geschätzte Auftrag ist eine ermutigende Gelegenheit für musikalische Reflexion. Etwas Neues wird daraus entstehen – die Menschheit erhält dadurch einen Schub in Richtung Veränderung und erhält die Möglichkeit, Falsches zu korrigieren. Natürlich reflektiert die Kunst die Zeit, in der sie entsteht.“ Auch der Schlagzeuger Ralph Peterson, ebenfalls ausgewählt, zeigte sich hocherfreut: „Ich fühle mich sehr geehrt, diesen Zuschuss der ,Jazz Coalition‘ entgegen nehmen zu können.“

Weiterführende Links
„Jazz Coalition“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News