Nürnberg: NUEJAZZ 2020

Mathias EickMathias EickDie Ausgabe 2018 war bisher das Highlight in der noch recht jungen Geschichte des Festivals NUEJAZZ in Nürnberg: Bands wie Sons Of Kemet um den Saxofonisten Shabaka Hutchings, Musiker*innen wie der amerikanische Schlagzeuger Antonio Sanchez und das Schlaglicht auf die junge Londoner Szene sorgten im November vor zwei Jahren für ausverkaufte Spielstätten mit insgesamt 4.000 Besucher*innen. Um auf die dennoch weiterhin recht prekäre Situation dieses Festival, das 2013 zum ersten Mal stattfand, aufmerksam zu machen und es dauerhaft und nachhaltig auf die Füße zu stellen, entschloss sich der verantwortliche Verein „Jazzmusiker Nürnberg“, 2019 zu pausieren und nur die Konzertreihe „NUEJAZZ Club Series“ zu organisieren – um in diesem Jahr dann neu durchzustarten.

„Diesen März hatten wir schon 21 Acts, eine Ausstellung, einen Nachwuchspreis und ein durch die EU Kommission gefördertes Erasmus-Projekt in trockenen Tüchern für NUEJAZZ 2020“, so der Gitarrist und künstlerische Leiter des Festivals, Frank Wuppinger. „Doch dann wurden wir, wie viele Konzert- und Festivalveranstalter*innen anderswo auch, durch die Corona-Krise und den Lockdown ausgebremst und mussten unsere Planung für die diesjährige NUEJAZZ-Ausgabe vorerst auf Eis legen. Uns war lange Zeit nicht klar, ob zum Beispiel im Herbst wieder Musiker*innen aus Europa oder den USA nach Deutschland einreisen dürfen oder wie wir überhaupt in diesem besonderen Corona-Jahr ein Festival mit dem Renommée, das NUEJAZZ mittlerweile nicht nur in der Region, sondern auch in Deutschland, Europa und sogar den USA hat, seriös organisieren können.“

NUEJAZZ 2020 findet statt – und zwar vom 3. bis 8. November in der Kulturwerkstatt Auf AEG und der Oper Nürnberg. Wegen der strengen Hygieneauflagen – beispielsweise muss die Zahl der Besucher*innen drastisch begrenzt werden – aber mit einem abgespeckteren Programm als ursprünglich vorgesehen. Jeweils zwei Konzerte gibt es an den Abenden – beispielsweise mit dem Pablo Held Trio und dem Gitarristen Nelson Veras am 4. November, gefolgt vom Auftritt von Sebastian Studnitzky KY. Oder am 5. November, wenn Lucia Cadotsch mit Speak Low den Anfang macht, während das Kurt Rosenwinkel Trio den Abend beschließt. Zudem tritt der norwegische Trompeter Mathias Eick am 6. November mit seinem Quintett in der Oper auf, außerdem kommen noch Zeitgeist Freedom Energy Exchange und Fazer am 7. November nach Nürnberg. Das Finale des „Bruno Rother Wettbewerbs“ am 3. und „NUEJAZZ For Kids“ am 8. November rahmen das Festival ein, zusätzlich gibt es in den Räumen der Kulturwerkstatt Auf AEG die Ausstellung „6 Word Stories“ zu sehen.

Weiterführende Links
NUEJAZZ Festival

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News