Bremen: jazzahead! digital

jazzahead! (Logo)jazzahead! digital Wegen der andauernden Corona-Pandemie und der Notwendigkeit, den Aussteller*innen und Fachteilnehmer*innen Planungssicherheit zu geben, hat die Leitung der jazzahead! entschieden, die Messe und das Showcase-Festival 2021 vom 29. April bis 2. Mai in großen Teilen digital zu realisieren. Die Umsetzung soll über eine professionelle Plattform erfolgen, die eine aktive Beteiligung von Aussteller*innen und Fachteilnehmer*innen ermöglicht. So wird es eine Vielzahl an Networking-Möglichkeiten geben, vom Zweiergespräch bis zu größeren Gruppen, auch zufällige Begegnungen werden möglich sein. Panels und Workshops werden ebenfalls digital umgesetzt, mit spannenden Inhalten, die für die internationale Szene von Aktualität und Bedeutung sind. Die jazzahead! digital setzt sich zum Ziel, den Austausch innerhalb der internationalen Szene und den Teilnehmer*innen der Pandemie zum Trotz unter bestmöglichen professionellen Bedingungen stattfinden zu lassen.

Nach sorgfältiger Abwägung und als Folge des offiziellen Reiseverbots der kanadischen Regierung für kanadische Staatsbürger*innen in europäische Länder ist man mit den kanadischen Partnern zum Entschluss gekommen, die Teilnahme Kanadas als Partnerland in das Jahr 2022 zu verlegen. Diese Entscheidung hat zur Folge, dass die Veranstaltungen des Festivals inklusive Eröffnung im Theater Bremen und das Galakonzert in der Glocke abgesagt werden und die „Canadian Night“ ins Jahr 2022 verlegt wird.

Die restlichen Showcase-Konzerte, die für 2020 vorgesehen waren, werden ins Jahr Jahr 2021 verlegt. 32 Bands aus Deutschland, Europa und Übersee werden eingeladen, ihre Konzerte live in Bremen zu produzieren. Für Fälle, bei denen dies nicht möglich ist, plant die jazzahead! Alternativen, um die Auftritte in den Live-Stream der jazzahead! digital zu integrieren. Den Live-Stream gibt es zunächst nur für registrierte Fachbesucher*innen, zeitversetzt wird aber auch die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit des Nachhörens bekommen. Sollte im April Publikumsverkehr wieder erlaubt sein, wird der Zugang zu den Konzerten kurzfristig möglich gemacht

Zum 15. Jubiläum der jazzahead! wird es zudem ein umfangreiche Evaluation geben, um die Bedeutung der Veranstaltung für die deutsche Jazzszene im internationalen Kontext zu erfahren. Zu ihren Karriereentwicklungen befragt werden Bands, die im Rahmen der „German Jazz Expo“ oder des „European Jazz Meeting“ während der vergangenen fünf Jahre aufgetreten sind. Im Fokus der Erhebung steht zudem die deutsche Jazzszene als Ganzes: In Expert*innen-Interviews wird ihrer Entwicklung seit Bestehen der „German Jazz Expo“ genauer nachgegangen. Die Ergebnisse werden im Rahmen der jazzahead! digital 2021 vorgestellt.

Weiterführende Links
jazzahead!

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News