Köln: KLAENG Solo Edition

KLAENG Solo EditionKLAENG Solo EditionDas ist konsequent: Angesichts der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf die Veranstaltungsszene haben sich die sechs KLAENGster Jonas Burgwinkel, Sebastian Gille, Pablo Held, Tobias Hoffmann, Frederik Köster und Robert Landfermann entschlossen, ihr alljährlich im Herbst stattfindendes KLAENG Festival als reines Solisten-Fest zu organisieren – unter dem Namen „KLAENG 2020 – The Solo-Edition“. „In einem Solo-Programm hat man die größte Freiheit in der Improvisation und muss sich zugleich aufs Höchste disziplinieren, muss kreativ und zugleich gnadenlos aufrichtig sein“, heißt es in der Ankündigung für die diesjährige Ausgabe vom 20. bis 22. November im Kölner Stadtgarten. „Das virtuose Beherrschen eines Instruments und des musikalischen Materials ist dann nur die eine Seite, die andere Seite fragt ständig: Was will man von sich preisgeben?“

Jeder der drei Abende im Stadtgarten ist in zwei rund einstündige Konzertsets unterteilt, in denen jeweils fünf Musiker*innen solo auftreten werden. Den Anfang macht Robert Landfermann, dessen unbegleitetes Solo-Debütalbum „Null“ vor zehn Jahren erschienen ist. „Ich probiere, vorher meinen Kopf klar und leer zu bekommen, gehe dann auf die Bühne und spiele. Einen Ton nach dem anderen“, so der Kontrabassist pragmatisch.

Auch die fünf anderen KLAENGster sind mit einem Soloset zu erleben, der Saxofonist Sebastian Gille und der Trompeter Frederik Köster sogar zum allerersten Mal. Weitere Soloperformances kommen unter anderem von der britischen Vokalistin Norma Winstone und der slowenischen Pianistin Kaja Draksler, vom Bassisten Barre Phillips und der Harfenistin Kathrin Pechlof, von der dänischen Percussionistin Marilyn Mazur und von ihrer Landsfrau, der Saxofonistin Mette Rasmussen. Den Schlussgong dieser Corona-KLAENG-Fest-Solo-Ausgabe setzt dann am Sonntag Helge Schneider. Alle Infos auf der KLAENG-Site im Internet.

Weiterführende Links
KLAENG 2020 – The Solo Edition

 

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Joanna Broda

Veröffentlicht am unter News