Dave HollandDave HollandDas „Jazz Studies Program“ am New England Conservatory (NEC) in Boston wird in diesem Jahr 50. Umfangreiche Feierlichkeiten mit über 50 Konzerten sind aus diesem Anlass für das kommende Semester geplant. Das „Jazz Studies Program“ wurde einst von Gunther Schuller initiiert, der 1967 Präsident des Konservatoriums geworden war. Das Programm am NEC, das erste seiner Art an einem amerikanischen Konservatorium, war eng verbunden mit dem ebenfalls von Schuller begründeten „Third Stream“, der Klassik und Jazz zu einem neuen Genre verknüpfen sollte. Zu den prägenden Lehrkräften des Fachbereichs zählten der Saxofonist und erste Leiter, Carl Atkins, der Komponist George Russell und die Pianisten Jaki Byard und Ran Blake. Zahlreiche namhafte Absolventen des „Jazz Studies Program“ wie Alan Pasqua, Antonio Sanchez, Luciana Souza, Dominique Eade, Darcy James Argue und Fred Hersch werden im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums Konzerte geben.

Seit 18 Jahren wird der Fachbereich von Ken Schaphorst geleitet. Die Festivitäten beginnen mit einer Residency von Dave Holland, der am 20. September seine Kompositionen zusammen mit NEC-Studierenden aufführen wird. Tyshawn Sorey steht am 3. Oktober mit seinem jüngsten Orchesterwerk, „For Bill Dixon And A. Spencer Barefield“, seinem Noise-Projekt „LOUD“ zusammen mit dem NEC-Dozenten Joe Morris sowie einem Duo mit dem NEC-Dozenten Anthony Coleman auf dem Programm. Am 18. Oktober gibt es unter dem Motto „Jazz Advance: The Legacy Af Cecil Taylor“ eine Aufführung von Steve Lacys Komposition „Rain“ sowie Piano-Soli von Ran Blake, Bruce Brubaker, Ethan Iverson und Dan Tepfer.

Weiterführende Links
„Jazz Studies Program“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News