Lucia CadotschLucia CadotschNationale und internationale Stars, fünf Open-Air-Bühnen und die einzigartige Kulisse rund um den Wormser Kaiserdom: Diese Mischung lockt Jahr für Jahr Tausende Besucher zu Jazz & Joy, das in diesem Jahr vom 16. bis 19. August die Wormser Innenstadt auch zur Jazzbühne macht. Aber nicht nur: Denn man darf sich auf Soulsängerin Sarah Connor freuen, die das Publikum auf dem Marktplatz mit ihren neuerdings ja auf deutsch gesungenen Songs ihres höchst erfolgreichen Albums „Muttersprache“ begeistern wird, später tritt an gleicher Stelle die Schweizerin Stefanie Heinzmann („Digging In The Dirt“) auf.

Die niederländische Saxofonistin Candy Dulfer eröffnet das Jazzprogramm mit schwungvollem Funk. In der Folge haben sich angekündigt: Lucia Cadotsch mit ihren intimen Liedern, die Band des jungen französischen Gitarristen Tom Ibarra, Bugge Wesseltoft und Christian Prommer, das Quintett des Pianisten Volker Engelberth, das Hi-Fly Orchestra, Nils Wogram mit seiner Band Root 70, das Quintett des schweizerischen Flügelhorn-Virtuosen Franco Ambrosetti, Torsten Goods mit Band sowie Ephemerals, die neue Band des Londoner Gitarristen Hillman Mondegreen, der früher schon mit Hannah Williams & The Tastemakers für soulige Genüsse gesorgt hat. Die schweren Grooves, das markante Soulfundament sowie die außergewöhnliche Stimme von Sänger Wolfgang Valbrun haben sich in der einschlägigen Szene schnell herumgesprochen – es könnte also voll werden vor der Bühne am Weckerlingplatz. Alle Infos gibt es auf der Festivalsite im Internet.

Weiterführende Links
Worms Jazz & Joy

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Michael Jungblut

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE