ELBJAZZ 2019

Marcus Miller 'Laid Black'Marcus Miller ‚Laid Black‘Der 15. Juni: Was dem einen der „Tag des Lächelns“ ist der anderen ein „Tag der Forschung“. Lächelnden Auges und forschenden Blicks haben die Mitglieder der Jazz-thing-Redaktion diese sehr unterschiedlichen, nur in ihrer Besonderheit ähnlichen Musikstücke zu einem Mixtape versammelt. „No Limit“, einer der weniger melodie-sanften Tracks von „Laid Black“, dem neuen Album von Bass-Maestro Marcus Miller, eröffnet den Spaß. Sängerin Angelique Kidjo aus Benin – von Pili-Pili zum Weltstar – bietet uns eine vulkantanzende Version von „Born Under Punches“, Titelstück ihres neuen Albums ausschließlich mit Talking-Heads- Cover-Versionen. Die geigende Future-Soul-Kalifornierin Sudan Archives singt „Nont For Sale“ (ist es wohl ein bewusster Schreibfehler und warum?), ihre britische Kollegin Tawiah, die auch schon eine komplette Tour als Frontfrau für Mark Ronson bestritten hat, becirct „Dirty Water“, einen der mit Sam Beste produzierten neuen Tracks ihres Albums „Recreate (Deluxe)“. Der portugiesische Nu-Fado-Superstar Cristina Branco singt „Eu por engomar“, was trotz des durchsichtigen Regenmantels im Video dazu hoffentlich nicht wirklich „Ich zum Bügeln“ heißt, wie es der Online-Übersetzer meines Misstrauens behauptet.

Naiv hätte der Verfasser dieses Textes eher ans Meer gedacht, was immerhin bei unserem Stück des Duo Lit, einer Zusammenarbeit der Sängerin Tamara Lukasheva und des Drummers Dominik Mahnig, eine traumhafte Rolle spielt – auf Russisch, trotz des einwandfrei germanischen Titels. Nicht ganz eindeutig scheint auch die Aussprache des Namens Simon Below aus Xanten. Mit seinem Quartett musiziert er „Late Mate“, eines der Ausnahmestücke des Albums „Wailing Wind’s Story“ aus unserem hauseigenen Nachwuchsprogramm, der „Jazz thing Next Generation“. Im PianistInnen-Dossier im vorigen Heft als „Der Meisterschüler“ betitelt, stellt Volker Engelberth jetzt sein neues Album „Prismatic Colours“ vor, dessen „Purple“ angenehm Prince-frei ist. Ebenfalls farbig im Titel („Yellow & Blue“) markiert Klarinettengott Rolf Kühn „Impulse“ mit seinem tollen neuen Quartett. Der italienische Trompeter Paolo Fresu, ebenfalls mit aktuellem Devil Quartet, mahnt „Carpe Diem“. Krönender und kurzer Abschluss (und die große Hip-Hop-Hoffnung des Moderators) ist „Thank You“ aus der „Kollaboration“ von Roots-Rapper Black Thought und Produzent 9th Wonder. Und jetzt ein forschendes Lächeln, bitte – für das Jazz thing Mixtape mit Götz Bühler am 15. Juni ab 12 Uhr auf ByteFM.

Weiterführende Links
Playlist Jazz thing Mixtape
ByteFM

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE