International Jazz DayInternational Jazz DayDer siebte von der UNESCO und dem „Thelonious Monk Institute of Jazz“ initiierte „International Jazz Day“ wird in diesem Jahr am 30. April mit einem Gala-Konzert in Sankt Petersburg gefeiert. Die beiden Institutionen wollen den Jazz als Weltsprache der Freiheit feiern. Jazz symbolisiere Toleranz, Freiheit und Menschenwürde im weltweiten Kampf gegen Rassismus und für Demokratie, Jazz sei der Soundtrack für positive soziale Veränderung. Der UNESCO-Sonderbotschafter Herbie Hancock bezeichnet den Jazz als die wirksamste musikalische Kunstform für Diplomatie und Völkerverständigung. Jetzt haben UNESCO-Generaldirektor Audrey Azoulay und Herbie Hancock das Programm für das diesjährige Gala-Konzert bekanntgegeben.

Die künstlerische Leitung teilt sich Hancock mit dem russischen Saxofonisten Igor Butman. Im Mariinsky Theatre werden neben Hancock und Butman auch Cyrille Aimée, Oleg Akkuratov, Till Brönner, Oleg Butman, Terri Lyne Carrington, Fatoumata Diawara, Joey DeFrancesco, Vadim Eilenkrig, Kurt Elling, Antonio Faraò, James Genus, Robert Glasper, David Goloschyokin, Hassan Hakmoun, Gilad Hekselman, Horacio Hernandez, Taku Hirano, Anatoly Kroll, Gaoyang Li, Rudresh Mahanthappa, The Manhattan Transfer, Branford Marsalis, James Morrison, Moscow Jazz Orchestra, Makoto Ozone, Danilo Pérez, Dianne Reeves, Lee Ritenour, Luciana Souza und Ben Williams dabei sein, John Beasley wird das Konzert leiten. Das Konzert wird weltweit als Live-Stream übertragen. Insgesamt nehmen 190 Nationen mit zahlreichen Konzerten, Workshops und Diskussionsveranstaltungen am International Jazz Day teil. Das Gala-Konzert des „International Jazz Day 2019“ wird im Sydney Opera House in Australia stattfinden.

Weiterführende Links
„International Jazz Day“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News