N.U. UnruhN.U. Unruh

Am 26. April startet im Berliner Haus der Kulturen der Welt die Veranstaltungsreihe „100 Jahre Beat“. Der verzweigten Geschichte dieses Phänomens, dessen Beginn die Kuratoren bei der Präsentation des ersten Schlagzeugs 1918 ansetzen, folgt die Konzertserie vom Congo Square in New Orleans bis zu den programmierten Beats von heute. Zur Eröffnung wird Jazzdrummerin Terri Lyne Carrington spielen, auch ist der brasilianische Pandeiro-Meister Marcos Suzano mit von der Partie, Einstürzende Neubauten-Schlagzeuger N.U. Unruh steuert eine Installation bei.

An den Folgetagen sind unter anderem eine Lesung mit Karl Bartos (Kraftwerk) und DJ-Sets mit Theo Parrish und DJ Zhao zu erleben. Nubischen Folk gibt es mit Aisa Madani, aus Schwarzafrika beleuchten Tony Allen und Les Tambours de Brazza das Beat-Phänomen, und Max Weissenfeldt bringt seine neue Formation Ghana Panorama auf die Bühne. Asian Underground-Fands können sich auf den Tablatronics-Pionier Talvin Singh freuen, der ein gemeinsames Konzert mit Seb Rochford und Budgie geben wird.

Weiterführende Links
Haus der Kulturen der Welt

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News