Lizz WrightLizz WrightBeim 12. Internationalen JazzArt Festival Schwäbisch Hall sind vom 14. bis 18. März eine Reihe hochkarätiger Acts in der Hospitalkirche zu Gast. Den Auftakt macht das neue Trio von Joachim Kühn mit Chris Jennings und Eric Schaefer. Im Laufe des Festivals sind dann noch Chris Jarrett & Erwin Ditzner, Seba Kaapstad, das Torque Trio, das Quartett der Schlagzeugerin Eva Klesse, Veronika Harcsa & Bálint Gyémánt, Nils Petter Molvær, Marco Ambrosini & Jean-Louis Matinier sowie das Trio des japanischen Schlagzeugers Shinya Fukumori zu erleben. Weitere Termine gibt es in der Reihe JazzArt Festival Plus, darunter am 1. März einen Vortrag von Arne Reimer in der Mensa des Goethe-Instituts. Der Fotograf und Journalist stellt natürlich unsere beiden Bücher „American Jazz Heroes“ vor, für die er viele US-Jazzlegenden zu Hause besucht hat.

Women In Jazz erlebt in Halle an der Saale bereits seine 13. Ausgabe. Das Festival startet am 21. April und geht bis zum 1. Mai. Protagonistin des Eröffnungskonzertes ist die amerikanische Jazzsängerin Lizz Wright, die gerade erst mit dem renommierten Ella-Fitzgerald-Preis ausgezeichnet wurde. Im Mittelpunkt des Festivals steht das Projekt „Bienvenue! – Jazz de France“. Mit dem Jazzchor The Voice Messengers, der Gypsy-Formation Paris Combo, der Sängerin Sandra Nkaké, der Saxofonistin Céline Bonacina und den beiden Sängerinnen Mathilde Toussaint und Ellene Masri kann man die ganze Vielfarbigkeit der Jazzszene unseres Nachbarlandes entdecken. Bei den weiteren Konzerten stehen die kubanische Pianistin Marialy Pacheco, die beiden Schweizerinnen Lucia Cadotsch und Julie Campiche, Hailey Tuck aus den USA, Pascal von Wroblewsky aus Deutschland und Sarah McKenzie aus Australien auf der Bühne. Mit dem Konzert „25 Jahre Uni-Bigband feat. Shayna Steele“ findet das Festival seinen furiosen Abschluss.

Weiterführende Links
JazzArtFestival
Women In Jazz

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Jesse Kitt

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE