ELBJAZZ 2019

Jazz @ 100. An Alternative To A Story Of HeroesJazz @ 100. An Alternative To A Story Of HeroesDas Darmstädter Jazzforum findet alle zwei Jahre statt und in jedem forumslosen Jahr erscheint das Buch zu dieser vom Jazzinstitut Darmstadt ausgerichteten, international renommierten Konferenz. Gerade ist Jazz @ 100. An Alternative To A Story Of Heroes“ von Wolfram Knauer herausgegeben worden, der Redenband zum 15. Darmstädter Jazzform 2017. Knauer betont, dass es ihm bei diesem Thema „auf die Multiperspektivität einer Musik, die nicht nur von den großen Meistern, auf jeden Fall aber von vielen Individualisten geprägt wird“, ankam. Die 15 Aufsätze in diesem Buch sollten die Perspektivverschiebung im Blick auf Personen, Orte oder Stile wagen und herausarbeiten, auf welche Weise unser Verständnis von Jazz, seiner Geschichte und Ästhetik geprägt wurde und wie es bis in die Gegenwart Veränderungen unterworfen ist.

Zu den Referenten gehörte auch der Jazz-thing-Fotograf und -Autor, Arne Reimer, der für seine beiden Bücher „American Jazz Heroes“ Musiker zu Hause besuchte, und dabei einen Einblick in ihr privates Lebensumfeld und den Unterschied zwischen Lebenswirklichkeit, medialer Selbst- und Fremdwahrnehmung erhielt. Der amerikanische Jazzhistoriker Scott DeVeaux hinterfragt die Anfänge des Bebop und wie die Entscheidungen, die Musiker in den 1940er Jahren trafen, bis heute die Ästhetik des zeitgenössischen Jazz beeinflussen. „Jazz @ 100. An Alternative To A Story Of Heroes“ ist beim Wolke Verlag erschienen, es hat 296 Seiten und kostet 28 Euro.

Weiterführende Links
„Jazz @ 100. An Alternative To A Story Of Heroes“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE