European Jazz Legend Enrico PieranunziEnrico Pieranunzi„Swing ist die Basis“. Das sagt der Italiener Enrico Pieranunzi – und erzählte auch im Brustton der Überzeugung unserem Autor Götz Bühler davon, als dieser den am 5. Dezember 1949 in Rom geborene Pianisten für die Artikelreihe „European Jazz Legends“ besuchte. „Dieser physische Ausdruck des Swingens ist für mich persönlich wichtig“, so Pieranunzi weiter, „wenn ich mit Musikern wie Joe La Barbera, Lee Konitz, Phil Woods und immer wieder mit Marc Johnson und Joey Baron spiele, bin ich glücklich. Warum sollte ich nicht glücklich sein? Da passiert etwas in meinem Körper. Ich bin Teil eines Wunders – es ist wie gutes Essen oder wie eine schöne Frau anzusehen.“ Nach seinem klassischen Klavierstudium begann Pieranunzi 1975, als Jazzpianist zu arbeiten. Viele seiner Alben, die er seitdem veröffentlicht hat, haben diesen kickenden, bauchigen Swing, wie man ihn sonst nur von amerikanischen Jazzmusikern kennt. Pieranunzi verbindet in seinem Spiel die große Tradition der US-Pianisten von Bill Evans über McCoy Tyner bis zu Keith Jarrett mit einer farbenreichen Melodik, wie sie typisch zu sein scheint für Jazzmusiker aus Europa.

Pieranunzi ist auf seinem Instrument kein bilderstürmender Revoluzzer. Doch seine stupende Technik, seine differenzierte Anschlagskultur und sprudelnde Musikalität erlauben es ihm, seinen Dialekt der polyglotten Jazzmusik hinzuzufügen – egal, ob er sich improvisierend dem Werk seines Landsmannes, dem Barockkomponisten Domenico Scarlatti, nähert, ob er in Quartett- oder Quintett-Besetzung Mainstream-Jazz spielt oder mit Orchestern arbeitet. Aber wie für viele Jazzpianisten aus Europa oder den USA ist das Jazz-Piano-Trio die Besetzung seiner Wahl, um mit seinen Partnern auf Augenhöhe ad hoc aus dem Stegreif zu kommunizieren. Mit dem Drummer André Ceccarelli und dem Bassisten Jasper Somsen kommt er deshalb auch am 29. August zum dritten Konzert unserer in Zusammenarbeit mit der Stadt Gütersloh und WDR 3 produzierten Live-Serie „European Jazz Legends“ ins Theater Gütersloh. Zusätzlich zum Konzert wird Pieranunzi dann live auf der Bühne von Götz Bühler interviewt. Wer an diesem letzten Samstag im August nicht in Gütersloh sein kann, der hat über das Kulturradio des Westdeutschen Rundfunks die Möglichkeit, dieses „European Jazz Legends“-Konzert ebenso auf WDR 3 zu hören wie das von Jasper van’t Hof vom 15. Mai 2015: Sendetermin ist der 29. September ab 20:05 Uhr. Und alle Konzerte der Serie werden vom Label Intuition schließlich auf CD veröffentlicht.

Weiterführende Links:
Jazz in Gütersloh

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Lutz Voigtländer

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2015-8-20-european-jazz-legends-enrico-pieranunzi-in-guetersloh/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.